Startseite   +   Anregungen   +   Login   +   Impressum
 
 
 

Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken (AOM)

Vorschaubild

Homepage: www.aktion-om.de

Wir sind ein Zusammenschluss von 10 starken Kommunen im Südosten der Metropolregion Nürnberg, gelegen zwischen dem Rhein-Main-Donau-Kanal und dem alten Ludwig-Donau-Main-Kanal. Wir machen uns gemeinsam stark für eine attraktive und lebenswerte Region über die Gemeindegrenzen hinweg.

 

Bei uns sollen sich Gäste und Einheimische wohlfühlen. Als starker Partner für die touristische Entwicklung steht uns der VGN zur Seite. Entdecken Sie uns! Lernen Sie uns kennen! Seien Sie neugierig!


Aktuelle Meldungen

Mitteilungsblatt Dezember 2017

(21.11.2017)

Das Aktionsbündnis AOM zieht für das zu Ende gehende Jahr eine sehr positive Bilanz.

 

Bei zahlreichen Veranstaltungen im Bereich Energie, E-Mobilität sowie bei attraktiven Freizeitangeboten im Bereich Wandern und Radfahren hat sich das Zusammenwirken der 10 Kommunen bestens bewährt. Der Blick über den berühmten Tellerrand hinaus hat positive Auswirkungen in vielen Bereichen, die die Mitgliedsgemeinden zusammen besser und effektiver anpacken können, wie alleine.

 

Ihr Horst Kratzer

Erster Bürgermeister des Marktes Postbauer-Heng,

Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt November 2017

(16.10.2017)

Energiewende in Unternehmen

Die Umsetzung der Energiewende ist ein wichtiges Ziel des Aktionsbündnisses Oberpfalz-Mittelfranken. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Energietechnik an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden (OTH) wurden in den letzten zwei Jahren verschieden Projekte, wie z.B. die thermografische Untersuchung privater Wohngebäude oder die Erstellung von Energieausweisen für kommunale Liegenschaften erarbeitet. Aktuell laden die AOM-Kommunen ansässige Unternehmen ein, um mit Ihnen über die Energiewende in Unternehmen zu sprechen. Referent bei diesen Treffen ist Herr Prof. Dr. Brautsch von der OTH.

 

Ihr Horst Kratzer

Erster Bürgermeister des Marktes Postbauer-Heng, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Oktober 2017

(15.09.2017)

Die OTH Amberg-Weiden öffnete auch heuer wieder die Türen für die Kinder aus den AOM Gemeinden. Im Rahmen der gemeindlichen Ferienprogramme erfuhren 25 Kinder alles über die Wurmkompostierung und Kompostierung durch Intensivrotte. Mit einer Wärmebildkamera wurden Ganzkörperbilder gemacht und ausgewertet. Themen wie „Wunder des Lichts“, „Technik begreifen“ und „Energieautarke Gebäude“ stillten den Wissensdrang der jungen Besucher. Ein Highlight zum Schluss war sicherlich die Wasserrakete die 30 m in die Höhe schoss. Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren der OTH Amberg-Weiden.
 

Ihr Horst Kratzer

Erster Bürgermeister des Marktes Postbauer-Heng, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt September 2017

(16.08.2017)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

unser Aktionsbündnis hat eine enge Kooperation und sehr gute Unterstützung durch den VGN. Es wurden zahlreiche touristische Projekte miteinander auf den Weg gebracht. Unser TIPP: Unter www.vgn.de/freizeit/ finden Sie tolle Angebote fürs Wandern und Radeln in unserer schöne Region.

Ihr Horst Kratzer

Erster Bürgermeister, Markt Postbauer-Heng, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt August 2017

(15.07.2017)

Das Aktionsbündnis AOM hat unter vielen anderen das wichtige Thema Energie weiterhin in der Umsetzungsplanung.

Die kommunalen Förderprogramme werden gut in Anspruch genommen – es sind jedoch noch Kapazitäten vorhanden. Informieren Sie sich auf der Homepage Ihrer Gemeinde – wir unterstützen und beraten Sie gerne.

Ihr Horst Kratzer

Erster Bürgermeister, Markt Postbauer-Heng

Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Juli 2017

(09.06.2017)

Am 30. Mai 2017 feierte das Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken sein 10 jähriges Bestehen. Es ist viel geschehen in diesen 10 Jahren und es hat sich bestätigt, dass man in einer starken Gemeinschaft mit fachlicher Begleitung Themen gut und nachhaltig voranbringt. 41 Vorhaben, darunter 19 Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz haben wir im Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken in den letzten 10 Jahren erfolgreich abgeschlossen und ca. 8 Mio. Euro Fördergelder erhalten. Ich freue mich auf das kommende Jahr als Sprecher des AOM.
 

Ihr Horst Kratzer

Erster Bürgermeister, Markt Postbauer-Heng, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Juni 2017

(18.05.2017)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

 

Bereits seit 10 Jahren arbeiten die 10 Kommunen aus der Oberpfalz und Mittelfranken erfolgreich zusammen für einen attraktiven und starken Lebensraum.

Als wichtiger Meilenstein im letzten Jahr können die Aktivitäten im Zusammenhang mit der kommunalen Energiewende bezeichnet werden. Beispielhaft haben die 10 Gemeinden ein kommunales Förderprogramm auf den Weg gebracht. Gefördert werden können z.B. Solarthermie-Anlagen, Hausgerätetausch u.v.a. mehr.

Für die Kommunen Berching, Deining, Mühlhausen und Sengenthal konnte das umfangreiche Projekt "Interkommunales Hauptwegenetz" auf den Weg gebracht werden. Mit hohen Fördermitteln des Amtes für Ländliche Entwicklung kann nun das Kernwegenetz ausgebaut werden. Die Kommunen Freystadt, Berngau, Postbauer-Heng, Pyrbaum folgen 2019 mit dem Ausbau ihres Wegenetzes.

Als Naherholungsregion im Süden der Metropolregion Nürnberg präsentiert sich das AOM mit der Ausflugskarte "Unterwegs zwischen Fränkischem Seenland und Bayerischem Jura". Sie bietet eine interessante Auswahl von Naherholungsangeboten der Region. Zusammen mit den jährlich stattfindenden Rad- und Wandertouren gewinnt das Gebiet an touristischem Profil.

In der Lenkungsgruppensitzung am 10. Mai 2017 wechselte turnusgemäß die Sprecherfunktion von Berching nach Postbauer-Heng zu Bürgermeister Horst Kratzer. Im Namen der Stadt Berching danke ich meinen Kollegen für die konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr und wünsche dem Bürgermeisterkollegen Horst Kratzer gutes Gelingen. Die Erfolge der vergangenen 10 Jahre zeigen: Interkommunale Zusammenarbeit lohnt sich. Alle Kommunen haben davon profitiert, und für die Zukunft haben wir noch viel vor!

 

[Download]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt Juni 2017

Mitteilungsblatt Mai 2017

(18.04.2017)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

 

Der Frühling lockt hinaus in die Natur und lädt uns zu einem Streifzug durch Wiesen und Wälder ein. Ich möchte Ihnen hierzu unseren AOM Radl- und Wanderkalender ans Herz legen. Unter kundiger Führung lernen die Teilnehmer unterwegs Kultur, Land und Leute kennen.

Den Auftakt bildet eine Radtour am Sonntag, den 7. Mai 2017 von Postbauer-Heng in die Nachbargemeinde Pyrbaum nach Seligenporten, mit der Besichtigung des alten Schusterhauses, das zu einer Begegnungsstätte mit Museum umgebaut wird. Bei einer Besichtigung mit Bierprobe in der geschichtsträchtigen Klosterbrauerei Seligenporten wird die alte Kunst des Bierbrauens nach Rezeptur  der Zisterziensermönche erläutert.

Eine Wandertour am 28. Mai östlich von Allersberg lässt auf historischen Kirchenwegen die Landschaft erleben und lädt zum Besuch des Museums im Kuhstall in Eppersdorf ein.

Info-Faltblätter zu diesen und weiteren Touren finden Sie in den Auslagen Ihrer Gemeinde.

 

Ihr Ludwig Eisenreich

Erster Bürgermeister der Stadt Berching, Sprecher des AOM

Mitteilungsblatt April 2017

(17.03.2017)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

 

Nun ist es endlich soweit! Der neue Radl- und Wanderkalender für unser AOM-Gebiet ist wieder da. Inzwischen wurde er schon zum 8. Mal aufgelegt, was auf seine große Beliebtheit schließen lässt. Die Verantwortlichen haben sich diesmal neun schöne Touren für Sie überlegt, die Sie zu Fuß oder mit dem Rad durch unsere herrliche Gegend führen. Die erste Tour startet am 7. Mai in Postbauer-Heng, die letzte Tour am 1. Oktober in Sengenthal.

Der Flyer mit den Streckenbeschreibungen wurde bereits auf der Freizeit- und Gartenmesse in Nürnberg offiziell vorgestellt und liegt nun in den Rathäusern für Sie zur Abholung bereit.

Ich wünsche Ihnen schon heute viel Spaß und gutes Wetter.

 

Ihr Ludwig Eisenreich

Erster Bürgermeister der Stadt Berching, Sprecher der AOM

[Download]

Mitteilungsblatt März 2017

(17.02.2017)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

 

Auch wenn gegenwärtig Trump & Co. alle Schlagzeilen beherrschen: das Gelingen der Energiewende ist weltweit für unsere Zukunft und für die Zukunft unserer Kinder von entscheidender Bedeutung. Mit gemeinsamen Aktionen möchten wir AOM-Gemeinden mit gutem Beispiel vorangehen. So konnten sich z.B. 60 Hausbesitzer für kostenlose Thermografieaufnahmen anmelden, und Unternehmen können sich im Laufe des Jahres bei Vorträgen zum Thema Effizienzsteigerung und Fördermöglichkeiten für Betriebe informieren. Außerdem veranstalten wir am 17. Juni in Freystadt den "Tag der Elektromobilität".

Auch unsere eigenen Liegenschaften mit hohem Energieverbrauch (Kläranlagen, Pumpwerke, Straßenbeleuchtung...) werden wir von Fachleuten analysieren lassen und ggf. optimieren. Nachdrücklich empfehlen möchte ich die Nutzung unserer attraktiven kommunalen Förderprogramme zur Energieeinsparung. Hier können Sie ohne bürokratischen Aufwand bares Geld sparen. Die Förderbroschüre erhalten Sie bei Ihrer Gemeindeverwaltung.

 

Ihr Ludwig Eisenreich

Erster Bürgermeister der Stadt Berching, Sprecher des AOM

Mitteilungsblatt Februar 2017

(18.01.2017)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

 

Die Verbesserung der Lebensqualität ist ein zentrales Anliegen der Kommunalpolitik. Dazu zählen natürlich auch die Freizeitangebote für Wanderer und Radlfahrer. Im Rahmen unserer interkommunalen Partnerschaft spielen die gemeindeübergreifenden Rad- und Wanderwege daher eine große Rolle. Für das Projekt "AOM-Radoffensive" haben wir in den vergangenen Wochen fehlende Radwegverbindungen zwischen unseren Gemeinden ermittelt. Nun sind wir daran, wichtige Verbindungen mit Fördermitteln des Amtes für Ländliche Entwicklung zeitnah zu realisieren.

Auch heuer gibt es den heiß begehrten Radl- und Wanderkalender für das AOM-Gebiet mit attraktiven, detailliert beschriebenen Rad- und Wandertouren. Der neue Kalender wird im März auf der Freizeitmesse in Nürnberg vorgestellt und liegt dann in allen Gemeinden auf. Und natürlich werden von April bis Oktober wieder die gemeinsamen Radl- und Wandertouren mit vielen Infos und einer Brotzeit angeboten. Lassen Sie sich überraschen und machen Sie einfach mit!

 

Ihr Ludwig Eisenreich

Erster Bürgermeister der Stadt Berching, Sprecher des AOM

Mitteilungsblatt Januar 2017

(14.12.2016)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Die energieeffiziente Gebäudesanierung stellt bei uns, wie in ganz Deutschland, das mit Abstand größte Energieeinsparpotenzial dar.

Mit dem Förderprogram, das wir als Kommunen im Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken (AOM) gemeinsam erarbeitet haben, möchten wir Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, unter anderem den Einstieg  in die energetische Sanierung Ihres Wohngebäudes erleichtern.

Machen Sie regen Gebrauch vom AOM-Energieeffizienz-Förderprogramm. Sie helfen damit nicht nur sich selbst, sondern tragen auch zum Gelingen der Energiewende vor Ort bei.

Nähere Infos zum Förderprogramm erhalten Sie bei Ihrer Gemeinde.

Ihr Ludwig Eisenreich

Erster Bürgermeister der Stadt Berching, Sprecher des AOM

[Download]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt Januar 2017

Mitteilungsblatt Dezember 2016

(17.11.2016)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Die nachhaltige Entwicklung und der Klimaschutz sind mit die größten Herausforderungen unseres Jahrhunderts. Die Wissenschaft ist sich einig, dass nur noch wenige Jahre bleiben, um die Energieversorgung auf eine umweltverträgliche Grundlage zu stellen. Dafür gibt es keine globalen und allgemeingültigen Empfehlungen. Deshalb ist es wichtig, auch vor Ort, auf der Ebene unserer Stadt/Markt/Gemeinde, nach Lösungsansätzen beim Klimaschutz und bei der Energieeffizienz zu suchen.

Die energieeffiziente Gebäudesanierung stellt dabei das mit Abstand größte Energieeinsparpotenzial dar. Mit einem eigenen Förderprogramm möchten wir Ihnen den Einstieg in die energetische Sanierung Ihres Wohngebäudes erleichtern. Mit der energetischen Sanierung Ihres Gebäudes können Sie nicht nur Brennstoff- und Stromkosten sparen sondern auch für den Werterhalt Ihrer Immobilie sorgen und auch den Komfort im Haus verbessern. Besorgen Sie sich die Informationsbroschüre bei Ihrer Gemeinde und machen Sie regen Gebrauch vom „AOM Energieeffizienz Förderprogramm“. Sie helfen damit nicht nur sich selbst sondern tragen auch zum Gelingen der Energiewende vor Ort bei.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Ludwig Eisenreich

Erster Bürgermeister der Stadt Berching, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt November 2016

(12.10.2016)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger                       

 

AOM-Ferientag an der Hochschule Amberg ist der Renner

An der zweiten Auflage des AOM-Ferientags haben 40 Kinder und Jugendliche aus den AOM-Gemeinden teilgenommen.  Die Begeisterung bei den Kids war riesig. Sie durften in alle Labore der technischen Hochschule und konnten viele Experimente zu physikalischen Vorgängen und zur Energietechnik hautnah miterleben. Das sollten wir unseren jungen Bürgerinnen und Bürgern auch 2017 wieder anbieten. Mein herzlicher Dank geht an Herrn Prof. Dr. Markus Brautsch und seine Kollegen von der OTH Amberg

Ihr Ludwig Eisenreich

Erster Bürgermeister der Stadt Berching, Sprecher des AOM

Mitteilungsblatt Oktober 2016

(23.09.2016)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger                       

 

Gemeinsam lohnt sich`s

Interkommunale Zusammenarbeit ist ein recht sperriger Begriff, unter dem sich viele nichts Konkretes vorstellen können. Auch wir Bürgermeister sind hier noch Lernende. In den vergangenen Jahrzehnten legten die Gemeinden großen Wert auf ihre Eigenständigkeit. Die Zusammenarbeit zwischen Kommunen beschränkte sich auf einzelne Teilbereiche (z.B. Wasser- / Abwasserzweckverband, Schulverband…). Unsere neue, breit angelegte Zusammenarbeit in der AOM  mit einem gemeinsamen Entwicklungsprogramm bedeutet  eine völlig neue Qualität der Kooperation. Gestartet haben die AOM Gemeinden mit Freizeit- und Tourismusprojekten. Ein weiterer Schwerpunkt war und ist die Energiewende. Neu ist jetzt der Aus-bau des landwirtschaftlichen Kernwegenetzes. Und es geht weiter, denn die bisherigen Arbeitsergebnisse zeigen: es liegt großes Potential in der Zusammenarbeit – gemeinsam lohnt sich`s.

Ihr Ludwig Eisenreich

Erster Bürgermeister der Stadt Berching, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt September 2016

(23.08.2016)

Mit Strom geht’s auch !

 

Elektroautos spielen nicht nur bei uns in der AOM-Region noch immer eine äußerst bescheidene Rolle. Dabei spricht viel für eine stärkere Nutzung der Elektromobilität. Nicht nur die Umwelt und das Klima profitieren. Zum Laden könnten wir den Ökostrom aus unseren Windrädern, Photovoltaik- und Biogasanlagen nutzen. Und die leisen Elektromotoren tun auch unseren Ohren gut.

Der Aufbau einer Ladeinfrastruktur ist in den AOM-Gemeinden auf einem guten Weg. Die meisten Gemeinden unserer Partnerschaft, zahlreiche Firmen und Privatpersonen haben bereits eigene Elektrofahrzeuge in Betrieb, die z.T. auch geliehen werden können. Unsere Autohändler haben mittlerweile attraktive Elektrofahrzeuge im Angebot. Neue Batterietechniken erhöhen die Reichweite. Und nicht zuletzt bietet das neue Förderprogramm der Bundesregierung zusätzliche Kaufreize.

Die Kaufzurückhaltung bei uns Verbrauchern ist – neben dem etwas höheren Anschaffungspreis – sicherlich der fehlenden Erfahrung und Information geschuldet. Mit einem Aktionstag zur Elektromobilität im Spätherbst möchten wir von der AOM unseren Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit für Probefahrten und Informationen an die Hand geben. Näheres zu Termin und Programm erfahren Sie in der nächsten AOM-Info.

 

Ihr Ludwig Eisenreich

Erster Bürgermeister der Stadt Berching, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt August 2016

(14.07.2016)

Energiesparen wird belohnt

 

Die kommunale Energiewende ist eines der Kernthemen der Kommunalallianz AOM. Ein zentraler  Baustein ist dabei das gemeinsame Förderprogramm für Maßnahmen zur Energieeinsparung. Alle 10 AOM-Gemeinden werden sich daran beteiligen. Auf dem AOM-Treffen am 30. Mai haben die Bürgermeister für die Förderung einheitliche Rahmenbedingungen vereinbart. Um den unterschiedlichen Bedürfnissen und Anforderungen besser gerecht zu werden, können die einzelnen Kommunen bei der Förderung eigene Schwerpunkte setzen. Derzeit werden die Fördervoraussetzungen und Antragsformulare ausgearbeitet. Am 1. Januar 2017 kann es losgehen.

 

Um auch unsere jungen Bürgerinnen und Bürger für Energiethemen, Forschen und Experimentieren zu begeistern, bietet das Institut für Energietechnik an der Ostbayerischen Technischen Hochsschule Amberg am 6. September wieder eine Ferienfahrt zur Hochschule in Amberg an. Anmeldungen sind über die kommunalen Ferienprogramme möglich.

 

Ihr Ludwig Eisenreich

Erster Bürgermeister der Stadt Berching, Sprecher des AOM

[Download]

Neue Ausflugskarte "Unterwegs zwischen Fränkischem Seenland und Bayerischem Jura"

(10.06.2016)

Die Region zwischen dem Fränkischen Seenland und dem bayerischen Jura rückt näher zusammen. Dazu haben zehn Kommunen des Aktionsbündnisses Oberpfalz-Mittelfranken (AOM) in einer neuen, reich bebilderten Karte das Natur- und Kulturerlebnis zwischen Fränkischen Seenland und Bayerischem Jura präsentiert. Der Zusammenschluss der zehn Kommunen aus den Landkreisen Neumarkt i.d.OPf, Nürnberger Land und Roth will damit die Region zwischen dem Rothsee im Westen und dem Albtrauf im Osten touristisch in den Blickpunkt rücken.

 

Die neue Ausflugskarte stellen eine Auswahl aus dem interessanten Naherholungsangebot der Region dar, und lädt ein zur Entdeckungstour zur Natur - Kunst - Kirche - Kultur.

Im Kartenteil des Produktes sind die überregionalen Rad- und Wanderwege dargestellt, ebenso wie das Radwegenetz der drei Landkreise Neumarkt i.d.OPf., Nürnberger Land und Roth.

Aus der Vielzahl der örtlichen Wanderwege werden die interessantesten dargeboten. Als neue überregionale Wanderroute wurde die Spange Jurasteig-Seenland eingerichtet, die nun den Qualitätswanderweg Jurasteig bei der Sippelmühle in Deining über Mühlhausen – Sulzbürg – Freystadt – Allersberg mit dem Rothsee verbindet. In zwei Tagesetappen kann man die ca. 40 cm lange Strecke auf abwechslungsreichen Wegen durchwandern. Die Markierung der Route hat der DAV, Sektion Neumarkt i.d.OPf. in Kooperation mit den örtlichen Touristikvereinen übernommen.

Erhältlich ist die Ausflugskarte ab sofort bei den Gemeindeverwaltungen,den Tourismusbüros der Landkreise und zum download unten.

 

Wir wünschen Ihnen viel Sapß beim Entdecken der Region.

 

 

Ihre Bürgermeister der AOM-Region

[Download]

[Download]

Foto zu Meldung: Neue Ausflugskarte "Unterwegs zwischen Fränkischem Seenland und Bayerischem Jura"

Mitteilungsblatt Juli 2016

(10.06.2016)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

 

Die Gemeinden im ländlichen Raum stehen vor zahlreichen neuen Herausforderungen, die im Alleingang nur schwer zu bewältigen sind.  „Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden“, lautet das Gebot der Stunde. Nur so können wir kleinere ländliche Kommunen uns im Wettbewerb mit den städtischen Räumen behaupten. Mit dem Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken (AOM) sind wir zusammen mit unseren Partnergemeinde hier bestens aufgestellt.

Als neuer Sprecher des AOM-Bündnisses möchte ich die erfolgreiche Arbeit meiner Vorgänger fortsetzen. Dabei liegt mir für die kommenden Monate ein zentrales Vorhaben besonders am Herzen: Die Ertüchtigung des land- und forstwirtschaftlichen Hauptwegenetzes. Mit tatkräftiger Unterstützung der Verwaltung für ländliche Entwicklung wollen wir in den kommenden Monaten die Anpassung unseres Kernwegenetzes an die neuen Bedürfnisse der modernen Landwirtschaft auf den Weg bringen.

 

Ihr Ludwig Eisenreich

Erster Bürgermeister der Stadt Berching, Sprecher des AOM

[Download]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt Juli 2016

Mitteilungsblatt Juni 2016

(23.05.2016)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

der Sommer hat bereits ein paar Kostproben gegeben und jeden zieht es hinaus ins Freie. Deshalb möchte ich Ihnen unser hervorragend ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz an Herz legen. Auch im AOM Radl- und Wanderkalender haben wir wieder interessante Rad- und Wandertouren für Sie zusammengestellt. Nach der Auftaktwanderung im April mit Eröffnung des „Wegs der Poesie“ in Postbauer-Heng sind für Juni zwei Radtouren geplant. Die erste führt am 5. Juni von Berngau entlang des neuen Kanals über Berching nach Plankstetten. Zurück geht’s am alten Kanal Richtung Sengenthal, mit Ausklang der Fahrt beim Keltenfest in Berngau. Am 12. Juni bieten wir eine Radtour von Mühlhausen nach Neumarkt ins Weißwurstmuseum mit Weißwurstfrühschoppen an. Info-Faltblätter zu diesen und weiteren Touren finden Sie in den Auslagen Ihrer Gemeinde.

 

Ihr Dr. Martin Hundsdorfer

1. Bürgermeister der Gem. Mühlhausen, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Mai 2016

(20.04.2016)

Die Energiewende – Förderprogramm für private Haushalte

 

 Wie wir bereits berichtet haben, legt das ILE Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken (AOM) ein Förderprogramm für Privathaushalte auf, das nun konkret wird. Die Gemeinde-, Markt- und Stadträte der beteiligten Kommunen beraten derzeit über den Entwurf. Gefördert werden sollen Stromspeicher, Energieberatung, Thermografieaufnahmen und Elektroautos. Hierzu wird eine Broschüre erstellt, die dann zur Einführung an die Gemeindebürger verteilt wird und über alle relevanten Details informiert.  Nach Möglichkeit soll das Programm noch in diesem Jahr anlaufen.  

 

Ihr Dr. Martin Hundsdorfer

1. Bürgermeister der Gemeinde Mühlhausen,

Sprecher des AOM

[Download]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt Mai 2016

Mitteilungsblatt April 2016

(17.03.2016)

Auf die Sattel und in die Wanderstiefel – Fertig los!

Mit dem AOM Radl- und Wanderkalender 2016 unterwegs zwischen Fränkischem Seenland und Bayerischem Jura

 

Im Rahmen der Freizeitmesse Nürnberg präsentierten die zehn Kommunen des Aktionsbündnisses Oberpfalz-Mittelfranken (AOM) den diesjährigen Radwanderkalender. Neun Touren führen die Wanderbegeisterten und Hobbyradler zu einer Auswahl aus dem interessanten Naherholungsangebot der Region. Die erste Veranstaltung findet bereits am Sonntag, 24. April in Postbauer-Heng mit einer Wanderung auf dem  „Weg der Poesie“ statt. Alle Wanderfreudigen sind hierzu herzlich eingeladen.

Der neue AOM Radl- und Wanderkalender mit Beschreibung aller Touren liegt kostenlos bei den Gemeindeverwaltungen aus.

 

Ihr Dr. Martin Hundsdorfer

1. Bürgermeister Gemeinde Mühlhausen, Sprecher des AOM

[Download]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt April 2016

Mitteilungsblatt März 2016

(22.02.2016)

Übergabe Energieausweise an die zehn AOM-Bürgermeister
 

Bereits mehrmals haben wir über das Pilotprojekt „Kommunale Energiewende“ berichtet. Mit der Umsetzungsbegleitung, die vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz mit 70 % der zuwendungsfähigen Kosten gefördert wird, wurde das Institut für Energietechnik an der Hochschule Amberg-Weiden (IfE) unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Markus Brautsch beauftragt.

In diesem Zusammenhang haben Mitarbeiter des IfE u. a. alle Liegenschaften der beteiligten Kommunen besichtigt und auf ihre Einsparpotentiale hin untersucht und Gebäudesteckbriefe bzw. Energieausweise erstellt. Bei der Lenkungsgruppensitzung am 17.02.2016 wurden diese durch Herrn Prof. Dr.-Ing Brautsch unter Beisein von Leitenden Baudirektor, Herrn Hans-Peter Schmucker vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz, an die AOM-Bürgermeister übergeben.

Durch steigende Energiepreise (Nebenkosten bei Miete oder Eigentum) und den demographischen Wandel ist es wichtig, im ländlichen Raum in 20 Jahren auch noch bezahlbaren Wohnraum liefern zu können. Um die Bürgerinnen und Bürger dafür zu sensibilisieren, startet voraussichtlich noch dieses Jahr ein Förderprogramm für die  Privathaushalte der AOM-Kommunen. Auch sind  verschiedene Veranstaltungen im Bereich Energie geplant.

[Download]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt März 2016

Mitteilungsblatt Februar 2016

(19.01.2016)

Touristikertreffen in Mühlhausen

Im Januar trafen sich die „Touristiker“ des AOM, um die Termine und Touren für den AOM Radl- und Wanderkalender zu besprechen und festzulegen. Auch für dieses Jahr haben sich die Beteiligten wieder interessante Routen überlegt, die in der Broschüre zusammengefasst und diese  zum Auftakt bei der Freizeitmesse vorgestellt und verteilt wird. Selbstverständlich liegt der Radl- und Wanderkalender dann ab Ende Februar auch in den Rathäusern der AOM-Kommunen aus.

Mittlerweile haben sich die Wanderungen und Radtouren einen Namen gemacht und erfreuen sich großer Beliebtheit bei Jung und Alt. Auch Bürger außerhalb der AOM-Gemeinden nehmen das Angebot gerne an und begrüßen das Engagement des AOM-Bündnisses.

Ein großes Lob und herzlichen Dank möchte ich deshalb an alle Beteiligten, vor allem den ehrenamtlichen Tourführern  aussprechen, ohne die  diese schönen Veranstaltungen nicht möglich wären.
 

Ihr Dr. Martin Hundsdorfer

1. Bürgermeister der Gem. Mühlhausen, Sprecher des AOM

[Download]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt Februar 2016

Mitteilungsblatt Januar 2016

(17.12.2015)

Kommunale Energiewende - Bürgerenergie

im neuen Jahr wird „Bürgerenergie“ für die Lenkungsgruppe ein zentrales Thema sein und nimmt nun Gestalt an. Für die Bürgerinnen und Bürger der AOM-Kommunen ist ein Förderprogramm geplant, das im Lauf des nächsten Jahres anlaufen soll. Im Rahmen einer „Bürgerenergietour“ möchten wir Sie für das Thema sensibilisieren und praktische Tipps und Informationen geben. Die erste Veranstaltung findet am 24.02.2016 im Willibald-Gluck-Gymnasium in Neumarkt statt und steht unter dem Thema „Solarstrom selbst erzeugen – speichern - nutzen“. Sie werden hierüber noch detailliert informiert. Siehe auch den Hinweis im Mitteilungsblatt über die Aktion „Thermografieaufnahmen für Privathaushalte“.

Ihr Dr. Martin Hundsdorfer

1. Bürgermeister der Gem. Mühlhausen, Sprecher des AOM

[Download]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt Januar 2016

Mitteilungsblatt Dezember 2015

(24.11.2015)

Informations- und Erfahrungsaustausch der ILE-Kommunen

Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz lud alle Oberpfälzer Kommunen, die sich zu einer Integrierten Ländlichen Entwicklung zusammengeschlossen haben, am 20.11.2015 zu einem gemeinsamen Informations- und Erfahrungsaustausch ein. Nach der Begrüßung durch den Leiter des Amtes, Tomas Gollwitzer, referierte Staatsminister Helmut Brunner zum Thema „Integrierte Ländliche Entwicklung – ein Zukunftsmodell“. Mittlerweile haben sich 15 interkommunale Zusammenschlüsse gebildet, denen mehr als die Hälfte der Oberpfälzer Kommunen angehören. Vier der ILEs zeigten anhand von Best Practice Beispielen, was durch die Zusammenarbeit über die Gemeindegrenzen hinweg bereits erreicht bzw. in die Wege geleitet wurde. Der Sprecher des AOM, Dr. Martin Hundsdorfer, berichtete in diesem Zusammenhang über die Umsetzung des Kernwegenetzes, dessen Konzeption so gut wie abgeschlossen ist. Nach den Vorträgen wurde den ILEs Gelegenheit gegeben, sich an Informationsständen den anderen Kommunen vorzustellen und fachlich auszutauschen. Auch Staatsminister Brunner besuchte die Stände und informierte sich über die Inhalte und Handlungsschwerpunkte der einzelnen ILEs.    

[Download]

Mitteilungsblatt November 2015

(20.10.2015)

Die Lenkungsgruppe des AOM behandelt derzeit zwei wichtige Themen:

1. Kernwegenetz – Die Planung steht kurz vor dem Abschluss. Bei der letzten Sitzung gab Herr Meister von der  BBV Landsiedlung GmbH einen abschließenden Sachstandsbericht. Der Bericht wird demnächst dem Amt für ländliche Entwicklung OPf. zur Prüfung übergeben. Die ersten Wege können dann voraussichtlich 2017 gebaut werden.

2. Bürgerenergie – In Vorbereitung sind zusätzliche Förderprogramme und auch eine Bürgerenergietour. Bei diesen Veranstaltungen werden Beispiele und Möglichkeiten der Energieeinsparung an interessierte Bürgerinnen und Bürger weitergegeben. Die ersten Termine sind für Januar 2016 geplant. Diese werden rechtzeitig mitgeteilt.

[Download]

Mitteilungsblatt Oktober 2015

(01.10.2015)

Letzte Tour des AOM Radl- und Wanderkalenders 2015

 

Die Radltour am Samstag 3. Oktober steht ganz im Zeichen der GIB-Anlagen. Von Sengenthal führt die Route zum GIB-Park in Buchberg, und dann über Reichertshofen, Forst und Dietlhof, den Radweg entlang Richtung Greißelbach nach Deining zur dortigen GIB-Anlage beim Naturbad. Anschließend wird über Arzthofen zur Lengenbachkapelle geradelt. Über Helena geht es weiter nach Tauernfeld und Winnberg zum Lesesteinhaus. Den Abschluss bildet eine Einkehr im Gasthaus Forster – mit einem wunderschönen Blick über die Zeugenberge.

 

Start/Ziel: 13.00/17.30 Uhr am Alten Schulhaus in Sengenthal

[Download]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt Oktober 2015

Mitteilungsblatt September 2015

(24.08.2015)

Sommerferienprogramm 2015 - AOM-Ferienfahrt am 03.08. zur Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg

"Mitmach-Experimente" und erlebnisorientierte Vorführungen - Im Zuge des jährlich angebotenen Sommerferienprogrammes der AOM-Kommunen haben Kinder und Jugendliche die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden am Standort Amberg besucht. Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Markus Brautsch und unter tatkräftiger Unterstützung der Professoren Dr. Andreas Aßmuth, Dr.-Ing. Klaus Grüger, Dr. Alfred Höß, Dr. Peter Kurzweil, Dr. Dieter Meiller, Dr. Mario Mocker, Dr.-Ing. Andreas Weiß und Dr.-Ing. Matthias Wenk konnte den interessierten Kindern und Jugendlichen ein abwechslungsreicher und interessanter Einblick in die vielfältigen Themenfelder der OTH Amberg-Weiden gegeben werden: Chemische Experimente, Aha-Effekte ausder (Strömungs-)Mechanik, Blue-Screen-Experimente und vieles mehr. Für die Kinder und Jugendlichen war der Besuch an der Hochschule ein spannender und lehrreicher Tag. Für das nächste Jahr ist eine Wiederholung geplant.

[AOM-Blatt September 2015]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt September 2015

Mitteilungsblatt August 2015

(20.07.2015)

Vorreiterrolle bei der Elektromobilität in den AOM-Gemeinden:

„Mehr Elektromobilität für die Bürger“

Unter diesem Motto handelte der Landkreis für seine Kommunen mit dem Ladeverbund Franken plus einen Vertragsentwurf aus.

Lange wurde sowohl mit E-Wald als auch dem Nürnberger Stromversorger N-Ergie verhandelt. Nun gibt es mit dem Nürnberger Unternehmen eine günstige Möglichkeit für die Gemeinden, an Stromtankstellen zu kommen: Für ca. 2.300 € (ohne Anschlusskosten bzw. Anschlussgebühren durch den Stromversorger) kann eine Ladesäule geordert werden. Damit tun auch die AOM-Gemeinden einen großen Schritt in Richtung Elektromobilität. Die Gemeinden können Elektroladestationen vorhalten und somit aktiv in die Entwicklung eingreifen, denn passives Abwarten, ob und wann ggf. wie ein Bedarf entsteht, sollte nicht die Sache der Gemeinden sein. Ziel war es auch, über den Ladeverbund Zugang zu einem System mit kompatiblen Säulen zu kommen, damit man nicht an jeder ein anderes Anschlusskabel für das Auto benötigt. Das soll im Ladeverbund nun gewährleistet sein. Genutzt werden können die Stationen dann über eine zu ordernde Ladekarte.

Ich hoffe, dass wir damit in eine zukunftsträchtige Technik investieren!

 

Ihr Dr. Martin Hundsdorfer

1. Bürgermeister Gemeinde Mühlhausen, Sprecher des AOM

[AOM-Blatt August 2015]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt August 2015

Mitteilungsblatt Juli 2015

(19.06.2015)

Ein prägendes Kennzeichen unserer Gegenwart ist ihre Vernetzung. Moderne Technik macht es möglich, dass jeder sich mit jedem und überall austauschen kann. Da ist es nur konsequent, dass dies auch Gemeinden, Verwaltungen und Bürgermeister mit ihren Nachbargemeinden, Nachbarverwaltungen und Nachbarbürgermeistern tun. Das regelmäßige Zusammentreffen, Austauschen und an gemeinsamen Projekten arbeiten macht richtig Freude, denn es bringt unsere Region spürbar voran.

Als neuer Sprecher unseres starken AOM-Bündnisses hoffe ich auf ein weiteres erfolgreiches gemeinsames Jahr. Neben den bereits laufenden und fortzuführenden Projekten, wie z. B. die Kernwegenetzsanierung, werden wir auch neue Ideen voranbringen.

Ein Schwerpunkt wird dabei die Gestaltung der Energiewende auf kommunaler Ebene sein. Zusammen mit Prof. Brautsch von der FH Amberg werden wir unsere Gemeinden, Privathaushalte, Betriebe und öffentliche Einrichtungen analysieren, um festzustellen, wieviel und welche Energie wo verbraucht wird. Wenn wir auf diese Weise den Ist-Zustand ermittelt haben, können wir in einem weiteren Schritt klären, wo Energie eingespart werden kann und wieweit der dann hoffentlich reduzierte Bedarf regenerativ erzeugt werden kann. Ergebnis sollte es sein, neben den Geldbeutel auch unsere Energiereserven und unsere Umwelt spürbar zu entlasten.

 

Ihr Dr. Martin Hundsdorfer

1. Bürgermeister Gemeinde Mühlhausen, Sprecher des AOM

[AOM-Blatt Juli 2015]

Mitteilungsblatt Juni 2015

(21.05.2015)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger.

 

Kaum zu glauben, aber schon ist wieder ein Jahr, in dem ich die ehrenvolle und verantwortungsvolle Aufgabe des Sprecher des AOM ausüben durfte, vorüber und es wird der Stab turnusmäßig weitergereicht.

Im Rückblick kommen mir dabei vier wesentliche Aufgabenbereiche, die bearbeitet wurden in den Sinn. Dies waren neben vielen kleineren Dingen, die mich beschäftigten, wie Besprechungen und Tagungen, insbesondere der Einstieg in das Förderprojekt der Kernwegenetzsanierung, das zwischenzeitlich unmittelbar vor der Feinplanung und Umsetzung steht. Daneben war die AOM-Klausur in Leising vorzubereiten und durchzuführen. Mit dem Pilotprojekt der kommunalen Energiewende ist im AOM ein wegweisendes und in Bayern bisher einmaliges Projekt in die Umsetzung gelangt und wird uns zumindest in den nächsten drei Jahren beschäftigen. Und schließlich laufen derzeit die abschließenden Arbeiten zu unseren TV-Beiträgen, die ab sofort monatlich im Regionalfernsehen INTV ausgestrahlt werden und somit die Öffentlichkeitsarbeit im AOM wesentlich mit bestimmen werden.

 

Dies alles war nur möglich, weil die interkommunale Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung der 10 starken Kommunen so beispielhaft funktioniert. Mir ist es ein Bedürfnis, mich bei meinen Bürgermeisterkollegen für die stets ausgezeichnete und vertrauensvolle Zusammenarbeit zu danken. Mein Dank gilt allen, die die Arbeit im AOM so tatkräftig unterstützen. Den Landratsämtern oder sonstigen Behörden, dem Amt für ländliche Entwicklung oder auch Frau Wendl vom Institut Landimpuls und Herrn Meister von der BBV Landsiedlung sowie Herrn Prof. Dr. Brautsch, FH Amberg-Weiden.
 

 

Dem neuen Sprecher des AOM Herrn Dr. Martin Hundsdorfer wünsche ich viel Spaß und Erfolg in seiner neuen Funktion als Sprecher des AOM für die Periode 2015/2016.

 

Ihr Werner Brandenburger

1.Bürgermeister Gemeinde Sengenthal, Sprecher des AOM
 

[Download]

Mitteilungsblatt Mai 2015

(18.05.2015)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger


Nach der nahtouristischen Profilierung innerhalb der Metropolregion und der Ausarbeitung der allseits beliebten jährlichen AOM-Touren liegt ein neuer Schwerpunkt derzeit auf der Ertüchtigung eines kommunenübergreifenden multifunktionalen Kernwegenetzes im AOM.
Bei dem weiteren AOM-Projekt „Kommunales Energiemanagement“ stehen derzeit die Energieeffizienz und Energieeinsparung im Focus. Ein wesentlicher Aspekt zum Gelingen der Energiewende ist eine intelligente Energieverteilung und ein intensiver Ausbau der Stromspeichermöglichkeiten. Durch die Zusammenarbeit der zehn Kommunen entstehen Synergieeffekte, hier sollen zukunftsorientiert Projektstrukturen aufgebaut und dadurch eine bessere Vernetzung von verschiedenen Energien geschaffen werden.


Mit den besten Wünschen auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit der zehn Kommunen freut sich


Ihr Werner Brandenburger

1. Bürgermeister Gemeinde Sengenthal, Sprecher des AOM

[Download]

Präsentation des Rad-Wanderkalenders 2015 auf der Freizeit Messe Nürnberg

(19.03.2015)

Auf die Sattel und in die Wanderstiefel –

Mit dem AOM Radl- und Wanderkalender 2015  unterwegs im „Land zwischen den Kanälen“

 

Es ist schon Tradition, dass die zehn Kommunen des Aktionsbündnisses Oberpfalz-Mittelfranken (AOM) im Rahmen der Freizeitmesse Nürnberg den jährlich erscheinenden Radwanderkalender präsentieren. Der Zusammenschluss der zehn Kommunen aus den Landkreisen Neumarkt i.d.OPf., Nürnberger Land und Roth will damit die Region zwischen dem Rothsee im Westen und dem Albtrauf im Osten touristisch in den Blickpunkt rücken.

 

Neun Touren zwischen April und Oktober 2015 entführen die sattelfesten Hobbyradler und Wanderbegeisterte zu den Zeugenbergen, dem „Ort ohne Gartenzäune“ zu „Kunst im Dorf“  oder dem „Steckalaswald“.

Inbegriffen ist natürlich bei jeder Tour ein kundiger Ortskenner, eine Einkehr in einer gemütlichen Gastwirtschaft mit deftiger Brotzeit und ab und an mit musikalischem Ausklang.

 

GIB-Parks als Teil der Touren integriert

Als weitere Besonderheit bieten in diesem Jahr sechs von neun Touren die Möglichkeit, die im letzten Jahr eröffneten GIB-Parks zu testen. „GIB“ steht für „Generationen in Bewegung“. Unter diesem Schlagwort bieten die Bewegungsparks für die ganze Familie – vom Kleinkind bis zur Oma - Möglichkeiten für alle Generationen, sich zu bewegen und sportlich zu betätigen.

Bei den diesjährigen Touren werden die GIB-Parks zum kurzen Aufwärmtraining oder als willkommene Raststation während der Tour genutzt.

 

Der Auftakt findet statt am Sonntag, den 26. April 2015 in Postbauer-Heng, mit der Eröffnung des neuen Walking Parcours der Gemeinden Postbauer-Heng, Burgthann und Pyrbaum.

 

Erhältlich ist der Rad-Wanderkalender 2015 ab sofort bei den Gemeindeverwaltungen, beim Tourismusbüro des Landkreises Neumarkt i.d.OPf. und in der Touristinfo der Stadt Neumarkt i. d. OPf. udn zum download hier.

[Download]

Foto zu Meldung: Präsentation des Rad-Wanderkalenders 2015 auf der Freizeit Messe Nürnberg

Mitteilungsblatt April 2015

(18.03.2015)

Das AOM startet Modellprojekt zum Kommunalen Energiemanagement
Die Bürgermeister des AOM konnten ein freudiges Ereignis feiern. Im Sitzungssaal des Rathauses in Sengenthal erfolgte die offizielle Überreichung des Förderbescheides für das Modellprojekt „Kommunales Energiemanagement“ aus der Hand des Leiters des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz, Herrn Thomas Gollwitzer.

Der Zusammenschluss von 10 Kommunen aus den Landkreisen Neumarkt i.d.OPf., Nürnberger Land und Roth startet damit ein innovatives Projekt zur Steigerung der Energieeffizienz auf kommunaler Ebene, wobei der Focus nicht auf Erzeugung regenerativer Energie, sondern auf Energieeffizienz und Energieeinsparung liegt.

 

Das Projekt richtet sich an Zielgruppen wie Privathaushalte, Kommunen, Industrie/Gewerbe und Verkehr/Mobilität. Mit der Projektlaufzeit von drei Jahren wurde eine Basis geschaffen für eine kontinuierliche Begleitung der Kommunen durch die Fachleute und ein Zeichen gesetzt, so dass die Energiewende und ihr Gelingen ganz wesentlich auf kommunaler Ebene entschieden werden. Die Umsetzung des Projektes liegt in den Händen von IFE, Institut für Energietechnik an der Hochschule Amberg-Weiden. Das Institut von Prof. Dr. Markus Brautsch hat bereits für den Landkreis Neumarkt und verschiedene Kommunen Klimaschutzkonzepte und Energienutzungspläne erstellt und kann daher auf umfangreiche Grundlagendaten zurückgreifen.

Mit den Ämtern für Ländliche Entwicklung Oberpfalz und Mittelfranken, dem LAG-Management der Regina GmbH und der Abteilung Kreisentwicklung ist das AOM eingebunden in ein tragfähiges Netz von wichtigen Partnern.

 

Ihr Werner Brandenburger

1. Bürgermeister Gemeinde Sengenthal, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt März 2015

(19.02.2015)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

wie in den vergangenen Jahren, wurde für dieses Jahr erneut ein AOM-Radwanderkalender erstellt. Mit vielen Ideen haben sich die gemeindlichen Tourgides zusammen mit unserer Projektbegleiterin Frau Anne Wendl wieder schöne und spannende Touren überlegt, die wie gewohnt in einem Flyer für die gesamte Saison zusammengefasst sind.

Egal, ob angehender „Profiradler“ mit strammen Wadeln oder entspannter „Familienradler“ mit Anhang – für jeden ist was dabei. Der Startschuss für die erste Tour fällt dabei am 26. April in Postbauer-Heng und endet mit der 9.und letzten Tour für das Jahr 2015 am 03. Oktober in Sengenthal.

Die Flyer werden erstmals anlässlich der Freizeit- und Gartenmesse in Nürnberg am 18. März vorgestellt und liegen anschließend in den Gemeindeverwaltungen zur Abholung bereit.

Ich wünsche Ihnen dabei schon jetzt immer bestes Radlwetter, viele neue Erkenntnisse Ihrer Heimat und vor allem allzeit unfallfreie Fahrt.

 

Ihr Werner Brandenburger

1. Bürgermeister Gemeinde Sengenthal, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Februar 2015

(19.01.2015)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich hoffe, Sie sind gut in das neue Jahr 2015 gestartet. Nach den ganzen Feierlichkeiten um die Jahreswende hat uns nun der Alltag bereits wieder fest im Griff. Für das AOM bedeutet dies zu Beginn eines Jahres mittlerweile schon routinemäßig die Vorbereitung und Ausarbeitung des neuen Rad- und Wanderkalenders, der sich immer größerer Beliebtheit und Teilnahme erfreut.

Dazu trafen sich die „Touristiker“ der AOM-Gemeinden, gemeinsam mit Frau Wendl und Frau Hofbeck, um die einzelnen Touren und die jeweiligen Termine auszuarbeiten. Daher gilt zunächst mein Dank an alle Beteiligten, insbesondere den ehrenamtlichen Tourgides für ihr Engagement.

 

Wie in den vergangenen Jahren ist es wieder gelungen, verteilt auf die wärmere Jahreszeit, interessante und zum Teil auch anspruchsvolle Rad- und Wandertouren zu erstellen, die in gewohnter Art und Weise in einer Broschüre, die zum Auftakt bei der Freizeitmesse in Nürnberg vorgestellt wird, zusammengefasst werden. Diese Broschüren liegen nach der Vorstellung auf der Messe bei Ihrer Gemeinde auf.

 

Lassen Sie sich von den einzelnen Touren überraschen. Die Verantwortlichen waren erneut bemüht, neue Ziele in Ihrer unmittelbaren Umgebung zu finden. Bereits jetzt wünsche ich Ihnen viel Spaß und vor allem immer gutes Wetter bei den Touren.

 

Ihr Werner Brandenburger

1. Bürgermeister Gemeinde Sengenthal, Sprecher des AOM

Mitteilungsblatt Januar 2015

(12.01.2015)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ein intensives und erfolgreiches Jahr liegt nun hinter uns. Vieles wurde auf den Weg gebracht, verschiedene Projekte haben wir in unserem Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken abgeschlossen, vieles gibt es noch zu tun. Das derzeit größere Projekt, das wir im neuen Jahr fortführen werden, ist die Ertüchtigung des land- und forstwirtschaftlichen Hauptwirtschaftswegenetzes. Das Thema Kommunales Energiemanagement und E-Mobilität werden wir in Zukunft angehen und in einem Gesamtkonzept weiterentwickeln.

Gemeinsam werden wir die gute Arbeit im neuen Jahr fortsetzen und alles Notwendige dafür tun, um die künftigen Herausforderungen zu meistern.

In diesem Sinne freue ich mich auf eine vertrauensvolle und kollegiale Zusammenarbeit und wünsche allen ein gutes neues Jahr mit vielen Lichtblicken und weiterhin konstruktivem Teamwork im AOM-Verbund.

 

Ihr Werner Brandenburger

1. Bürgermeister Gemeinde Sengenthal, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Dezember 2014

(19.11.2014)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Weihnachten steht vor der Tür, dieses Fest, das wie kaum ein anderes in unserer Kultur und Lebensform verankert ist.

Sicher, der vorweihnachtliche Trubel ist manchmal recht stressig. Aber das ändert nichts daran, dass wir uns alle auf die kommenden Feiertage freuen. Denn die besondere Atmosphäre, die von Weihnachten ausgeht, spricht alle Menschen an, die Jungen wie die Alten, die Christen wie die Nichtchristen.

Sicherlich haben Sie neben allen Mühen, die der Alltag so mit sich bringt, auch wieder viel Schönes und Erfreuliches in diesem Jahr erlebt und können sich jetzt gemeinsam mit Ihren Angehörigen auf die kommenden Feiertage freuen und Weihnachten im Kreise Ihrer Familien begehen.

Für die bevorstehenden Festtage wünsche ich Ihnen, auch im Namen meiner neun AOM-Bürgermeisterkollegen, eine angenehme Vorweihnachtszeit und dass Sie trotz des alljährlichen Weihnachts- trubels ausreichend Zeit zur Besinnung, Entspannung und Erholung im Kreise Ihrer Lieben finden.

 

Ihr Werner Brandenburger

1. Bürgermeister Gemeinde Sengenthal, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt November 2014

(20.10.2014)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Die diesjährigen AOM-Rad- und Wandertouren gehören mittlerweile schon wieder der Vergangenheit an. Auch dieses Jahr war festzustellen, dass die angebotenen Touren sich nach wie vor ungebrochenen Zuspruchs erfreuen. So nahmen an der letzten Veranstaltung, die die Teilnehmer durch die Gemeinden Sengenthal und Deining führte, deutlich mehr Radfahrer teil, als dies im vergangenen Jahr der Fall war.

Sicherlich wird für das kommende Jahr wieder eine Neuauflage der geführten AOM-Touren erstellt und dann heißt es auf ein Neues kräftig in die Pedale zu treten.

Mittlerweile wurde auch das Programm für die AOM-Klausur Ende Oktober erstellt. Wie die Planungen für die nächste Zukunft aussehen wird, werde ich dann zu gegebener Zeit berichten.

Bis dahin wünsche ich Ihnen noch einen richtig schönen „Altweibersommer“ und eine angenehme Herbstzeit.

 

Ihr Werner Brandenburger

1. Bürgermeister Gemeinde Sengenthal, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Oktober 2014

(18.09.2014)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

In den vergangenen Jahren konnten die AOM-Mitgliedsgemeinden im Rahmen des Bündnisses schon einiges erreichen. Erinnern möchte ich in diesem Zusammenhang an die gemeinsam entwickelten Rad- und Wandertouren oder auch an die GIB-Anlagen. Derzeit befindet sich ja das Kernwegenetzsanierungsprojekt in der Pipeline.

Nicht zuletzt durch diese erfolgreiche Zusammenarbeit und der damit einhergehenden öffentlichen Aufmerksamkeit entwickelte sich aus dem 9-Gemeinden-Bündnis durch den Beitritt der Stadt Berching ein kommunales Aktionsbündnis mit nunmehr 10 Gemeinden. Um die weitere Entwicklung voran zu treiben, wurde im Oktober ein zweitägiges Seminar vereinbart, in dem die Mitgliedsgemeinden die Weichen für die Zukunft stellen wollen und in gemeinsamer Absprache Projekte besprechen, die dann in den nächsten Jahren, möglicherweise sogar in einem weiter gewachsenen Kreis, umgesetzt werden sollen.

 

Lassen Sie sich überraschen, welche Zielvereinbarungen die AOM-Bürgermeister in fachlicher und bewährter Begleitung des Institut „Landimpuls“ entwickeln.

 

Ihr Werner Brandenburger

1. Bürgermeister Gemeinde Sengenthal, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Sept. 2014

(18.08.2014)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Eh man sich versieht, sind die Ferien und der Urlaub schon fast wieder vergangen und wir freuen uns auf einen goldenen Herbst. Einen schönen Beitrag dazu bieten sicherlich die letzten beiden Veranstaltungen im Rahmen des 5. Radl- und Wanderkalenders im AOM-Gebiet. Mit der Wandertour am Sonntag, 21. September führt die Strecke vom Rathaus Mühlhausen über den Schlüpflberg auf den Sulzbürg mit seinen Sehenswürdigkeiten Judenfriedhof, Schlosskirche und Wolfsteiner Gruft. Den Abschluss des diesjährigen Rad- und Wanderkalenders bildet die Radrundfahrt durch die Gemeinden Sengenthal und Deining am 03. Oktober. In bewährter Art und Weise führen die Guides Wolfgang Wutz und Helmut Christa die hoffentlich große Radlerschar vom Ausgangspunkt in Sengenthal durch die einzelnen Ortsteile in Richtung Deining, wo zum Abschluss nochmal ein kleiner Anstieg nach Winnberg die Wadeln fordern wird.

Info-Faltblätter zu diesen Touren finden Sie in den Auslagen Ihrer Gemeinde.

 

Ich hoffe, ich konnte ein klein wenig Appetit zum Abschluss der diesjährigen Veranstaltungsreihe machen und wünsche Ihnen einen guten Schul- und Arbeitsbeginn nach den Ferien

 

Ihr Werner Brandenburger

1. Bürgermeister Gemeinde Sengenthal, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt August 2014

(18.07.2014)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

erstmals fand am 10. Juli die Sitzung der AOM-Lenkungsgruppe im Sitzungssaal der Gemeinde Sengenthal im Alten Schulhaus statt.

Unter verschiedenen Besprechungspunkten war der Schwerpunkt der Diskussionen die Abstimmung sowie das weitere Vorgehen im Zusammenhang mit der Sanierung der Flur-Hauptwegenetze in den AOM-Gemeinden.

Nachdem in jeder Gemeinde in Arbeitskreisen der Sanierungsbedarf unter Berücksichtigung der vorgegebenen Förderrlichtlinien beschrieben wurden, konnten durch Herrn Meister und Frau Geierhos von der BBV-Landsiedlung die vorgeschlagenen Wege zu einem sinnvollen und gemeindeübergreifendem Wegeneutz verknüpft werden, sodass ein struktieriertes Netz an sanierungsbedüftigen Wegen entstand.

Somit ist für das weitere Vorgehen (nochmalige Abstimmung mit jeder einzelnen Gemeinde sowie dem Amt für ländliche Entwicklung) eine sehr gute Grundlage geschaffen worden, wodurch das gemeinsame Ziel aller AOM-Gemeinden, nämlich die geförderte Wegesanierung, wieder ein Stück näher gerückt ist.
 

Ihr Werner Brandenburger
1. Bürgermeister der Gemeinde Sengenthal, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Juli 2014

(20.06.2014)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie Sie dem letzten Mitteilungsblatt entnehmen konnten, wurde der Stab des Sprechers des Aktionsbündnisses Oberpfalz-Mittelfranken entsprechend der bisherigen Gepflogenheiten mit

Wirkung vom 13. Mai 2014 für die nächsten zwölf Monate an den 1. Bürgermeister der Gemeinde Sengenthal weitergereicht.

Der Schwerpunkt der AOM-Arbeit in dieser Phase liegt, neben den mittlerweile schon traditionellen Rad- und Wanderführungen der einzelnen Mitgliedsgemeinden, vor allem in der Ausarbeitung und Planung der Ertüchtigung des land- und forstwirtschaftlichen Hauptwegenetzes.

Darüber hinaus ist geplant, das ILEK AOM in einem zweitägigen Seminar unter fachlicher Begleitung des Büro landimpuls fortzuschreiben, wobei eine Analyse der bisherigen Aktivitäten sowie die Aktualisierung der relevanten Handlungsfelder, Entwicklungsziele und deren Priorisierung abgestimmt werden sollen.

Sie sehen, die Arbeit geht nicht aus. An dieser Stelle möchte ich Ihnen als Sprecher des AOM bereits

jetzt eine schöne und erholsame Ferienzeit wünschen.

 

Ihr Werner Brandenburger

1. Bürgermeister Gemeinde Sengenthal, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Juni 2014

(16.05.2014)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in der Lenkungsgruppensitzung am 13. Mai 2014 wurde turnusgemäß und bereits zum achten Mal die Sprecherfunktion für das Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken übergeben. Der Vorsitz wandert zurück in die Oberpfalz, an den 1. Bürgermeister der Gemeinde Sengenthal, Werner Brandenburger.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Mitgliedern der AOM-Lenkungsgruppe für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Monaten bedanken. Ich bin überzeugt, dass in unserem Aktionsbündnis durch die enge und unkomplizierte Kooperation noch viele  Projekte umgesetzt werden.

Auf einem guten Weg sind aktuell die Arbeitskreise, die an der Ertüchtigung des landwirtschaftlichen Kernwegenetzes arbeiten. Dieses Vorhaben wird uns die nächsten Jahre über begleiten. Dank unseres gemeindeübergreifenden Gesamtkonzeptes kommen wir auch dadurch wieder in den Genuss von Fördermitteln, die eine Kommune alleine nicht bekommen würde.

In diesem Sinne verbleibe ich mit herzlichen Grüßen

Ihr Heinz Meyer

Bürgermeister Gemeinde Burgthann, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Mai 2014

(17.04.2014)

diesmal möchte ich Ihnen den 26. April ans Herzen legen, denn da findet die Eröffnung aller GIB Parcours statt. GIB - das steht für „Generation in Bewegung“. Von Kleinkind über Jugendliche bis zum Erwachsenen bieten die Bewegungsparks für jeden die richtige Übung. Alle beteiligten AOM Kommunen haben sich ein buntes Programm überlegt und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Sie können bereits ab  10 Uhr in Parsberg mit dem Bus an der Bürgermeisterstaffel teilnehmen und somit jede Anlage besuchen oder sie picken sich einzelne Orte heraus, die für Sie von Interesse sind. Start 10 Uhr Parsberg, 11 Uhr Deining, 14:45 Uhr Buchberg, 12:15 Uhr Mühlhausen, 13:00 Uhr Freistadt, 13:45 Uhr Seligenporten, 14:15 Postbauer-Heng und Finale ist um 15 Uhr in Berngau. Folgen Sie einfach den GIB Wegweisern. Für Sie vor Ort sind Physiotherapeuten, welche die Fitnessgeräte erklären und Hilfe anbieten. Am Ende des Tages werden attraktive Gewinne verlost.

Ihr Heinz Meyer

Bürgermeister Gemeinde Burgthann, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt April 2014

(20.03.2014)

Der AOM – Radl- und Wanderkalender 2014 ist da!

Bereits zum 5. Mal haben die zehn Kommunen des AOM auf der Freizeitmesse in Nürnberg den jährlichen neu erscheinenden Radwanderkalender vorgestellt. Von Mai bis Oktober lassen die geführten Rundtouren für alle sattelfesten Hobbyradler und Wanderbegeisterte keine Wünsche offen. Im Mittelpunkt jeder geführten Tour steht als Highlight die Besichtigung einer Besonderheit der Region. Ortskenner und Experten begleiten alle Touren und auch das gesellige Beisammensein kommt bei den gemütlichen Einkehren nicht zu kurz. Die Kalender liegen  in den Rathäusern der  teilnehmenden Kommunen aus. 

Ein weiterer wichtiger Termin ist die Einweihung der acht Erlebnisspielplätze für Groß und Klein am 26. April. Näheres dazu im nächsten AOM Blatt. Merken Sie sich den Termin schon jetzt vor!

Ihr Heinz Meyer

Bürgermeister Gemeinde Burgthann, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt März 2014

(18.02.2014)

Am 16. März ist Wahlsonntag

Es  werden Landrat, Kreistag, Bürgermeister und Gemeinderäte bestimmt. Die Kommunalwahl ermöglicht es in besonderer Weise, Politik ganz konkret und „vor Ort“ zu gestalten. Deshalb mein Appell an alle Wahlberechtigen: Nutzen Sie die Chance, gehen Sie wählen!

Druckfrisch sind auch unsere AOM Rad- und Wanderführer, die wir wieder auf der Freizeit- und Gartenmesse in Nürnberg präsentieren. Ab März liegen diese in den Rathäusern für Sie aus.

Lassen Sie sich überraschen!

Ihr Heinz Meyer

Bürgermeister Gemeinde Burgthann, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Februar 2014

(14.01.2014)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das neue Jahr ist erst wenige Tage jung. Ich hoffe, Sie alle hatten eine besinnliche Zeit und konnten Kraft tanken, um frisch gestärkt ins Jahr 2014 starten.

In „guter Tradition“ haben die meisten Kommunen ihre Neu-jahrsempfänge abgehalten. Besonders hervorgehoben wurde heuer die Bedeutung des Gemeinwesens in der Gesellschaft und derer, die sich dafür einsetzen.

Am 23. Januar werden ihre AOM Bürgermeister den Vertrag mit einem Planungsbüro schließen und somit den Startschuss zur Ertüchtigung des land- und forstwirtschaftlichen Hauptwirtschaftswegenetzes geben. Das Büro wird uns bei der Konzepterstellung beraten und be-gleiten. Die vielfach überbetrieblich und überörtlich genutzten Trassen der Feld- und Waldwege werden unter Beachtung der sensiblen Landschaftsstrukturen, in den nächsten Jahren, zeitgemäß ausgebaut. Wir werden Sie über die weitere Vorgehensweise und Fortschritte in unserem AOM Mitteilungsblatt informieren. Ihr Heinz Meyer Bürgermeister Gemeinde Burgthann, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Januar 2014

(17.12.2013)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
der Duft von Tannennadeln und Leckereien weht durch die Straßen, weihnachtliche Klänge liegen in der Luft, überall flackerndes Kerzenlicht… so ist Weihnachten, wie wir es uns wünschen. In der heutigen Zeit geht das Besinnliche dieses Festes leider allzu oft in hektischer Betriebsamkeit unter. Neh-men Sie sich dennoch ein wenig Zeit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Schon einiges haben wir in unse-rem AOM Verbund erreicht und vieles gibt es noch zu tun. Das nächste größere Projekt, das wir im neuen Jahr angehen, wird die Ertüchtigung des land- und forstwirtschaftlichen Hauptwirt-schaftswegenetzes sein. Wir werden Sie in unserem AOM Mitteilungsblatt wieder in gewohnter Weise informieren.
Ich wünsche Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie ein friedliches, gesundes und glückliches Jahr 2014!
Ihr Heinz Meyer
Bürgermeister Gemeinde Burgthann, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Dezember 2013

(18.11.2013)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Die Bürgermeister des Aktionsbündnisses Oberpfalz-Mittelfranken (AOM) konnten bei ihrer letzten Zusammenkunft ein freudiges Ereignis feiern. Im Rathaus Berching erfolgte die offizielle Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung zwischen den 10 Kommunen. Keine großen Koalitionsverhandlungen waren notwendig, bis der Partnerschaftsvertrag zwischen der AOM und der Stadt Berching unter Dach und Fach waren. Ich freue mich sehr, dass aus 9 starken Kommunen aus den Landkreisen Neumarkt i.d.OPf. Nürnberger Land und Roth nun 10 starke Kommunen werden. Gemeinsam umfasst der Zusammenschluss jetzt eine Fläche von ca. 55.000 ha mit ca. 64.000 Einwohnern. In unserer bisherigen Zusammenarbeit konnten wir bereits zahlreiche zukunftsweisende Projekte auf den Weg bringen und das wollen wir auch zukünftig beibehalten.

Ihr Heinz Meyer

1. Bürgermeister Gemeinde Burgthann, Sprecher des AOM

[Download]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt Dezember 2013

Mitteilungsblatt November 2013

(17.10.2013)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Bürgermeister der neun AOM Kommunen haben sich im September im Burgthanner Rathaus zusammengesetzt, um sich über den Stand der einzelnen Projekte zu informieren sowie künftig geplante Maßnahmen abzustimmen.

 

Der Einweihungstermin für die  „Generationen übergreifende Freizeitanlagen“ wir im nächsten Jahr am 26. April stattfinden. Ein neues großes Projekt wird die Ertüchtigung des land- und forstwirtschaftlichen Hauptwegenetzes sein, für das momentan die  ersten Ausschreibungen laufen.

 

Ganz besonders freut es mich, dass der Berchinger Stadtrat dem Beitritt der Stadt Berching zur AOM zugestimmt hat. Somit dürfen wir Berching als zehntes Mitglied ganz herzlich begrüßen.

 

Ihr Heinz Meyer

1. Bürgermeister Gemeinde Burgthann, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Oktober 2013

(23.09.2013)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die diesjährigen AOM Rad- und Wandertouren sind nahezu abgeschlossen und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Auf diese Weise lernt man die Natur- und Kulturgüter der näheren Umgebung kennen und hat  nebenbei noch Gelegenheit, interessante Kontakte zu knüpfen. Zur letzten Radltour in diesem Jahr lädt die Gemeinde Berngau alle Fahrradfreunde am

29. September,  zu „Geschichte im Schwarzachtal – KunstNaTour am Kanal“, ein. Start ist um 13:30 Uhr am Rathaus.

 

Das Projekt  „Generationen übergreifende Freizeitanlagen“ ist auf der Zielgeraden. Die bestellten Anlagen sind in einigen Orten bereits aufgebaut worden. An einer Eröffnungsveranstaltung, die nächstes Jahr im Frühjahr stattfinden soll,  wird momentan gearbeitet.

 

Die nächste Sitzung der AOM-Lenkungsgruppe findet am 26. September 2013 statt, worüber wir an dieser Stelle natürlich wieder berichten werden.   

 

Mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe verbleibe ich mit herzlichen Grüßen, Ihr Heinz Meyer

1. Bürgermeister Gemeinde Burgthann, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt September 2013

(20.08.2013)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Sommerzeit – Ferienzeit. Vielfältig sind die Freizeitaktivitäten, die Sie in der AOM Region unternehmen können.

Gerne möchte ich Ihnen unser hervorragend ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz ans Herz legen. Für diesen Sommer haben wir wieder einige empfehlenswerte Rad- und Wandertouren für Sie zusammengestellt. Besonders hinweisen möchte ich auf die  Wandertour am Samstag, 24. August, vom Markt Pyrbaum, unter dem Motto „Historischer Weg zum Eppersdorfer  Bauernmuseum“. Auch die Spätsommerwanderung der Gemeinde Mühlhausen am 08. September  verspricht eine abwechslungsreiche und interessante Tour zu werden.

Alle Radler kommen am 29. September auf der Tour „Geschichte im Schwarzachtal – KunstNaTour am Kanal“, veranstaltet von der Gemeinde Berngau, auf Ihre Kosten. Den aktuellen Rad- und Wanderkalender 2013 dazu gibt es in allen AOM Gemeinden oder auf den gemeindlichen Internetseiten.

In diesem Sinne verbleibe ich mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe und wünsche Ihnen noch eine erholsame Urlaubszeit.  

Ihr Heinz Meyer 1. Bürgermeister Gemeinde Burgthann, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt August 2013

(16.07.2013)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Sieben Jahre ist es her, dass sich die neun Kommunen Allersberg, Berngau, Burgthann, Deining, Freystadt, Mühlhausen, Postbauer-Heng, Pyrbaum und Sengenthal, zum Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken (AOM) zusammengeschlossen haben.
Turnusgemäß wechselt alljährlich der Sprecher des Bündnisses, so habe ich nun für ein Jahr diese Funktion inne, die ich von Guido Belzl, 1. Bürgermeister des Marktes Pyrbaum  übernommen habe. Er hat sich im vergangenen Jahr sehr für die AOM engagiert, dafür meinen herzlichen Dank. Als mein Stellvertreter fungiert Werner Brandenburger,  1. Bürgermeister der Gemeinde Sengenthal. 

Zielsetzung ist es, die Herausforderungen und Probleme im ländlichen Raum im Rahmen der kommunalen Allianz besser und effizienter zu meistern. Nach dem Motto "Gemeinsam sind wir stärker" wollen wir uns im Wettbewerb stärken und unseren Standort in der Metropolregion Nürnberg  attraktiv und lebenswert gestalten.

In den letzten Monaten haben wir uns mit dem Thema „Generationen übergreifende Freizeitanlagen“ beschäftigt. Eine gemeinsame Eröffnungsveranstaltung dazu ist im Frühjahr 2014 geplant. Außerdem wurde die Sendereihe über unsere Kommunen in „Neumarkt TV“ erfolgreich abgedreht.

Als nächster Schwerpunkt wird die Ertüchtigung öffentlicher Feld- und Waldwege in Angriff genommen. Durch die interkommunale Zusammenarbeit können dabei Fördermittel erschlossen werden, die eine Gemeinde alleine nicht in Anspruch nehmen kann.    
Mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe verbleibe ich mit herzlichen Grüßen, Ihr Heinz Meyer

1. Bürgermeister Gemeinde Burgthann, Sprecher des AOM

[v.l. Werner Brandenburger (Sengenthal), Heinz Meyer (Burgthann), Guido Belzl (Pyrbaum)]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt August 2013

Mitteilungsblatt Juli 2013

(15.07.2013)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in der AOM-Lenkungsgruppensitzung am 20. Juni 2013 habe ich turnusgemäß (im alljährlichen Wechsel) die Sprecherfunktion für das Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken an den 1. Bürgermeister der Gemeinde Burgthann Heinz Meyer weitergereicht.

Ich darf mich daher an dieser Stelle bei allen Mitgliedern der AOM-Lenkungsgruppe und insbesondere bei allen AOM-Bürgermeistern für die äußerst vertrauensvolle Zusammenarbeit in den zurückliegenden Monaten bedanken. Dabei bin ich überzeugt, dass unser Aktionsbündnis durch die enge und unkomplizierte Kooperation der einzelnen Mitgliedsgemeinden noch viele weitere Projekte initiieren kann, mit denen die Lebensqualität in unserer Region zum Wohle unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger noch weiter verbessert werden kann.

In diesem Sinne verbleibe ich mit herzlichen Grüßen

Ihr

Guido Belzl

1. Bürgermeister Markt Pyrbaum, ehem. Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Juni 2013

(17.05.2013)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

am 28. April 2013 wurde mit einer Wandertour von Ezelsdorf über den Goldkegelplatz bei Buch und den „Weg der Poesie“ am Dillberg die AOM-Radl- und Wandersaison 2013 eröffnet.

 

Knapp 100 Wanderfreudige genossen in Begleitung der Bürgermeister Horst Kratzer (Postbauer-Heng) und Guido Belzl (Pyrbaum) bei bestem Wanderwetter nicht nur die Landschaft, sondern lauschten auch den Ausführungen von Angelika Herrmann und Albert Maier (Postbauer-Heng) zum „Weg der Poesie“. Unter den Teilnehmern war auch der Vize-Präsident des Oberpfälzer Kulturbundes Ludwig Spreitzer sowie die Neumarkter Autorin Gertrud Pauly, die Auszüge aus ihrem Buch „Verdrehte Welt“ las. Bei einer Stärkung im Dorfstadel Buch ließ man den gelungenen Wanderauftakt ausklingen.

 

Die nächsten Touren stehen am 26. Mai (Deining) und 16. Juni (Freystadt) an. Einzelheiten können dem „AOM Radl- und Wanderkalender 2013“ entnommen werden, der u.a. bei allen AOM-Gemeinden aufliegt sowie auf deren Internetseiten zum Download zur Verfügung steht.

 

Ihr

Guido Belzl

1. Bürgermeister Markt Pyrbaum, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Mai 2013

(19.04.2013)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

Mitte März haben sieben AOM-Gemeinden sowie die Stadt Parsberg über das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ihren Zuwendungsbescheid für das Gemeinschaftsprojekt „Generationsübergreifende Freizeitanlagen“ erhalten, womit in den nächsten Monaten in den jeweiligen Kommunen zahlreiche Standorte mit Seniorengerechten Bewegungsgeräten (ähnlich einem modernen „Trimm-Dich-Pfad“) ausgestattet werden.

 

In Summe wurden im Rahmen des „Bayerischen Zukunftsprogramms Agrarwirtschaft und Ländlicher Raum“ förderfähige Kosten von insgesamt knapp 300.000 € anerkannt, worauf eine Leader-Förderung in Höhe von 50 % bzw. rd. 150.000 € zugesagt wurde.

 

Diese Förderung mit EU-Mitteln war allerdings nur aufgrund eines Gemeinde übergreifenden Gesamtkonzeptes möglich, welches von den Mitgliedsgemeinden des „Aktionsbündnisses Oberpfalz-Mittelfranken“ (AOM) ausgearbeitet wurde. Insofern zahlt sich die Arbeit unseres Aktionsbündnisses ein weiteres Mal in barer Münze aus, so dass wir die erfolgreiche Zusammenarbeit der AOM-Gemeinden auch in Zukunft fortsetzen werden.

 

Ihr

Guido Belzl

1. Bürgermeister Markt Pyrbaum, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt April 2013

(19.03.2013)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

der astronomische Frühlingsanfang am 20. März 2013 war geprägt von einem Wetter, das eher einem Beginn des Winters gleichkam. Damit ist die Sehnsucht nach wärmeren Temperaturen, nach blühenden Bäumen, Büschen und Pflanzen in uns allen noch erheblich gestiegen.

 

Insofern wünsche ich uns allen für Ostern und den April viel Sonne und die Zeit, um vielleicht im Kreis der Familie die vielen Sehenswürdigkeiten in unserem „AOM-Gebiet“ zu Fuß oder auf dem Rad zu erkunden. Dem neu erschienenen „AOM-Radl- und Wanderkalender 2013“ – den Sie u.a. auch in den Rathäusern erhalten – können Sie hierzu sicher gute Anregungen entnehmen.

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen schöne und erholsame Osterfeiertage und einen guten Start in den Frühling.

 

Ihr

Guido Belzl

1. Bürgermeister Markt Pyrbaum, Sprecher des AOM

[Download]

Der AOM – Radl- und Wanderkalender 2013 ist da!

(01.03.2013)

Der AOM – Radl- und Wanderkalender 2013 ist da!

 

Nun schon zum 4. Mal präsentieren die neun Kommunen des Aktionsbündnisses Oberpfalz-Mittelfranken (AOM) im Rahmen der Freizeitmesse Nürnberg dieses  beliebte Produkt. Das Aktionsbündnis Oberpfalz Mittelfranken (AOM) ist ein Zusammenschluss von neun Kommunen aus den Landkreisen Neumarkt, Nürnberger Land und Roth. Fachlich begleitet und gefördert wird es vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz.

 

Die acht  geführten Rundtouren lassen keine Wünsche offen für alle sattelfesten Hobbyradler und Wanderfreunde. Sie stellen eine Auswahl aus dem interessanten Naherholungsangebot der Region dar.

Von April bis September 2013 kann man sich unter fachkundiger Führung auf drei Wandertouren, vier Radltouren und einer kombinierten Rad- und Wandertour auf Entdeckungsreise begeben.

1. Bürgermeister Guido Belzl, Markt Pyrbaum und Sprecher des AOM sieht das Land zwischen den Kanälen als ideale Wander- und Radlerregion, die mit den acht geführten Touren sowohl für Genussradler als auch für Familien mit Kindern und selbst für Wadelstarke die passende Tour zu bieten hat. Im Mittelpunkt aller Veranstaltungen steht immer eine  interessante und lebendige Vermittlung von Natur, Landschaft und Heimat "draußen vor Ort ", stellt  er fest.

 

Ausgearbeitet wurden die Rundtouren von den Rad- und Wanderexperten der jeweiligen Gemeinden. Dies ist Garant für  ideenreiche und spannende Tourangebote, die bisher Unbekanntes ins Rampenlicht stellen. Die Titel machen dies deutlich: „Goldkegelplatz und Weg der Poesie“; „Symbole, Ausblicke und Einkehr“, „Historische Wege zum Eppersdorfer Bauernmuseum“, „KunstNaTour am alten Kanal“. Als Highlight jeder geführten Tour gilt die Besichtigung einer Besonderheit der Region. Ausgewiesene Ortskenner und Experten begleiten die Radler und Wanderer. Inbegriffen ist natürlich eine Einkehr in einer gemütlichen Gastwirtschaft mit deftiger Brotzeit.

 

Der Auftakt der Wander- und Radlsaison 2013 findet am Sonntag, den 28. April 2013 im Gebiet der Gemeinde  Burgthann statt mit einer interessanten naturkundlichen Wanderung vom Goldkegelplatz zum Weg der Poesie auf das Plateau des Dillbergs. Ein perfektes Zusammenspiel von Natur und Lyrik  in diesem Landschaftsausschnittes verspricht die Tour.

Die kombinierte Rad-Wandertour im Mai  entführt in die herrliche Juralandschaft um Deining entlang des historischen Bahnweges, des Biberwegs und dem Jurasteig. Die Radtour im Juni steht im Zeichen von „Symbole, Ausblicke und Einkehr“  entlang einer Rundtour um Freystadt mit Besichtigung des Spitalkomplexes, des Denkmals zur Europäischen Wasserstraße, der Straußenfarm der Familie Erlbacher in Oberndorf. Die Tour klingt aus im schattigen Biergarten der Hausbrauerei Katzerer in Sondersfeld. Die Radltour im Sommermonat Juli startet  von Allersberg nach Freystadt zum Kleinod barocker Baukunst, der Wallfahrtskirche „Maria Hilf“.  Nach Besichtigung und kulinarisch - musikalischer Stärkung am Ziegenhofs Dess geht’s weiter über Möning, Schwarzach auf dem Bocklradweg zurück in Richtung Rothsee.  Im Sommermonat  August kann man sich in den schattigen Reichswald entführen lassen zum Wildgehege im Faberwald oder bei einer Wanderung auf historischen Kirchenwegen zum Bauerhofmuseum in Eppersdorf Einblicke in die tägliche Arbeit des Bauernlebens gewinnen. Ein Besuch beim traditionellen Fischerfest an den Pruppacher Weihern bei Pyrbaum darf hier natürlich nicht fehlen. Wem der Sinn im September eher nach Wandern steht,  der kann entlang des König-Ludwig-Kanals von Mühlhausen aus zu einer Besichtigung der Firma Dehn und weiter über die Braunmühle zum Pfindelwirt nach Hofen wandern. Eine Radtour Ende September widmet sich der Geschichte, der Kultur und der Natur im Schwarzachtal. Beginnend von Berngau führt die Tour über den Goldkegelplatz ins Schwarzachtal und zum alten Ludwig-Donau-Main-Kanal. Hier begleiten imposante Kunstwerke wie die „Himmelsleiter“ und die „Drei Erdkugeln“ nach Neumarkt und auf der Zeugenberg Runde zurück nach Berngau.

Alle Rad- und Wandertouren sind als Rundtouren geplant und bieten als Halbtagesstrecke erlebnisreiche Stunden in dem attraktiven Naherholungsraum zwischen dem Rothsee und der Frankenalb.

„Mit dem Radl- und Wanderkalender 2013 können Einheimische und Gäste aus der Metropolregion Nürnberg mit kompetenter Begleitung herrliche Ausblicke und Einblicke in den Kulturraum Mittelfranken-Oberpfalz erlangen, Zeugnisse bäuerlicher, sakraler und neuzeitlicher Kultur entdecken und immer den passenden Biergarten für eine herzhafte  Brotzeit finden“, waren sich die Bürgermeister und die Touristiker der AOM-Gemeinden  einig. Der Rad-Wanderkalender ist Symbol für die Gemeindegrenzen und Bezirksgrenzen überschreitende Kooperation. „Wir denken in Räumen und bündeln hier unsere Stärken“, so die Bürgermeister bei der Freizeitmesse.

 

Neu aufgelegt wurde in diesem  Jahr auch die zusammen mit dem VGN-erarbeitete Broschüre „4-Sattel-Feste im Land zwischen den Kanälen“. Hier werden vier Routen explizit beschreiben und das ca. 80 Seiten starke Ringbuch enthält auch reich bebilderte Informationen zu den kulturellen Highlights und Sehenswürdigkeiten der jeweiligen Gemeinde mit nützlichen Adressen z.B. von der Gastwirtschaften.

 

Der Radl- und Wanderkalender 2013 ist ab März bei den Gemeindeverwaltungen, beim Tourismusbüro  des Landkreises Neumarkt i.d.OPf. und in der Tourist Info der Stadt Neumarkt erhältlich. 

Also „Auf die Sattel und in die Wanderstiefel! Erkunden Sie mit uns die Region“.

 

V.i.S.d.P

Guido Belzl

Sprecher des AOM und 1.Bürgermeister Markt Pyrbaum

[Download]

Foto zu Meldung: Der AOM – Radl- und Wanderkalender 2013 ist da!

Mitteilungsblatt März 2013

(20.02.2013)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

am 1. März 2013 präsentierte das Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken im Rahmen der Nürnberger Freizeitmesse seinen „AOM Radl- und Wanderkalender 2013“, wo die Mitgliedsgemeinden für dieses Jahr wieder acht interessante Rad- und Wandertouren durch das AOM-Gebiet zusammengestellt haben.

 

Der neue Flyer ist ab sofort selbstverständlich auch in allen Rathäusern der AOM-Gemeinden erhältlich und steht ebenso auf den Internetseiten der einzelnen Gemeinden sowie der AOM-Homepage selbst (www.aktion-om.de) zum Herunterladen zur Verfügung.

 

Die AOM-Bürgermeister würden sich freuen, wenn diese attraktiven Freizeitangebote, bei denen Sie gleichzeitig auch viele versteckte „Perlen“ des AOM-Gebietes kennenlernen können, Ihr Gefallen finden würden.

 

In diesem Sinne hoffe ich, dass der Frühling möglichst bald bei uns Einzug hält und wir so die eine oder andere ausgearbeitete Tour aus dem Radl- und Wanderkalender 2013 vielleicht auch schon vorab auf eigene Faust erkunden können.

 

Ihr

Guido Belzl

1. Bürgermeister Markt Pyrbaum, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Februar 2013

(18.01.2013)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

mit Schreiben vom 10.1.2013 hat das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz dem AOM eine weitere Zuwendung in Höhe von 21.400 € für die projektbezogene Umsetzungsbegleitung bis 31.3.2014 bewilligt, was einer Förderquote von 70 % entspricht.

 

Mit dieser Unterstützung werden wir unter Einschaltung eines Fachbüros zum einen die Infrastruktur für Radfahrer und Wanderer erweitern und touristisch bewerben. Parallel dazu werden strategische Partnerschaften zwischen den touristischen Dienstleistern ausgebaut und gemeinsame, generationenübergreifende Freizeitangebote entwickelt, um die AOM-Region auch für den Nahtourismus aus dem Großraum Nürnberg-Fürth zu stärken.

 

Weiterhin arbeiten wir daran, interkommunale Betreuungs-, Bildungs- und Dienstleistungsangebote zur Sicherung der Daseinsvorsorge mit dem Ziel zu schaffen, das AOM-Gebiet als familienfreundliche Wirtschaftsregion weiter zu profilieren.

 

Über die einzelnen Maßnahmen werden wir an dieser Stelle fortlaufend berichten.

 

Ihr Guido Belzl

1. Bürgermeister Markt Pyrbaum, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Januar 2013

(20.12.2012)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

schon in den ersten Tagen des neuen Jahres hat das Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken mit einem Planungstreffen für den Radl- und Wanderkalender 2013 – der wiederum zur Nürnberger Freizeitmesse im Frühjahr vorgestellt werden soll - die praktische Arbeit im Handlungsfeld „Nahtourismus“ aufgenommen. Daneben soll unsere Region auch in diesem Jahr mit diversen weiteren AOM-Projekten wie z.B. den „Generationen übergreifenden Freizeitanlagen“, durch Standortmarketingmaßnahmen mit Neumarkt TV und durch Kooperationen der beteiligten Kommunen sowohl untereinander als auch mit lokalen Unternehmen, Bildungsträgern u.v.m. weiter gestärkt werden.

 

Des Weiteren wird sich die AOM-Gemeinschaft auch künftig neuer kommunaler Herausforderungen annehmen, die oftmals besser oder gar nur im Verbund gelöst werden können. Insofern steht unser Aktionsbündnis wieder vor einem arbeitsreichen Jahr, welches wir mit Ihrer Unterstützung sicher wieder erfolgreich gestalten können.

 

In diesem Sinne bedanke ich mich für Ihre Unterstützung im abgelaufenen Jahr und wünsche Ihnen für das Jahr 2013 Gesundheit, Glück und viel Erfolg!

 

Ihr Guido Belzl

1. Bürgermeister Markt Pyrbaum, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Dezember 2012

(20.11.2012)

Weihnachts- und Neujahrswünsche

 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

Weihnachten steht vor der Tür und das Jahr 2012 neigt sich dem Ende. In diesen Tagen blicken wir gerne auf das vergangene Jahr zurück und ziehen Bilanz, was heuer gut gelaufen ist und was man im neuen Jahr 2013 auf jeden Fall anders und besser machen möchte.

Auch für das Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken darf man feststellen, dass es wieder ein arbeitsreiches Jahr war, in dem so manches Projekt zur Stärkung und Fortentwicklung unserer Region auf den Weg gebracht werden konnte.

 

Ich möchte mich daher ganz herzlich bei allen Mitgliedern der AOM-Lenkungsgruppe für die vertrauensvolle, kollegiale und vor allem sehr konstruktive Zusammenarbeit zu bedanken, die wir auch im neuen Jahr zum Wohle unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger fortsetzen werden.

 

In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine besinnliche Weihnachtszeit, ein frohes Fest und ein gesundes und friedvolles neues Jahr 2013! Möge es für uns alle ein gutes Jahr werden, voller Glück, Erfolg und Zufriedenheit.

 

Ihr Guido Belzl

1. Bürgermeister Markt Pyrbaum, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt November 2012

(19.10.2012)

AOM-Bürgermeister tagten in Pyrbaum

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

am 9. Oktober 2012 trafen sich die Bürgermeister des Aktionsbündnisses im Pyrbaumer Rathaus, um sich über den Stand der einzelnen Projekte zu informieren sowie künftig geplante Maßnahmen abzustimmen.

 

Im Laufen ist bereits das Projekt „Generationen übergreifende Freizeitanlagen“, wo zwischenzeitlich konkrete Angebote verschiedener Anbieter vorliegen und nunmehr entsprechende Anträge auf Fördermittel der EU gestellt werden können. Weitere Tagesordnungspunkte aus dem Themenfeld „Tourismus/Naherholung“ waren die geplante Zertifizierung des Wanderweges „Jurasteig – Seenländer“, der quer durch das AOM-Gebiet verläuft, sowie die Ende September gestartete Sendereihe über das AOM bei Neumarkt TV (Ausstrahlung jeweils letzten Freitag im Monat).

Einen besonderen Schwerpunkt bildeten die durch das Amt für Ländliche Entwicklung neuerdings geförderten Energiekonzepte, womit im Rahmen der Energiewende der Weg hin zur „energieneutralen“ Kommune vorangetrieben werden soll.

 

Die nächste Sitzung der AOM-Lenkungsgruppe wird im Januar 2013 stattfinden, worüber wir an dieser Stelle natürlich wieder berichten werden.

 

Ihr Guido Belzl

1. Bürgermeister Markt Pyrbaum, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Oktober 2012

(19.09.2012)

„AOM-TV“ geht auf Sendung

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

die Bürgermeister des AOM haben von Beginn an Wert darauf gelegt, ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger über die Aktivitäten ihres Aktionsbündnisses umfassend zu informieren. Nunmehr hat man sich in der letzten Sitzung darauf verständigt, die Öffentlichkeitsarbeit durch eine Sendereihe im regionalen Fernsehsender „Neumarkt TV“ nochmals zu intensivieren.

 

So werden ab Ende September zwölf TV-Beiträge (Länge ca. fünf Minuten) erstellt, welche jeweils am letzten Freitag des Monats bei „Franken Fernsehen“ und „Oberpfalz TV“ (frei empfangbar über Satellit) mit mehreren Wiederholungen ausgestrahlt werden.

 

In der ersten Folge wird dabei das Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken selbst vorgestellt, bevor dann Beiträge über die einzelnen Mitgliedsgemeinden folgen.

Zielsetzung dieser Sendereihe ist es, für die „AOM-Region“ v.a. als attraktiven Wohn- und Gewerbestandort innerhalb der Metropolregion Nürnberg zu werben.

 

Ich hoffe, dass diese Beiträge auch auf Ihr Interesse stoßen und verbleibe mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe

 

Ihr Guido Belzl

1. Bürgermeister Markt Pyrbaum, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt September 2012

(20.08.2012)
AOM-Gebiet
Hochburg für alle Rad- und Wanderfreunde
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

wie aus vorhergehenden Veröffentlichungen wiederholt zu entnehmen war ist das AOM-Gebiet auch ein Eldorado für alle Rad- und Wanderfreunde: ein hervorragend ausgebautes Netz an Rad- und Wanderwegen bietet Erholungssuchenden beste Möglichkeiten, unsere reizvolle Landschaft und Natur mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu erkunden.

 

So waren auch mehr als 1.200 Radler von unserer Region begeistert, die im August im Rahmen der BR-Radltour 2012 auf dem Weg von Bad Reichenhall nach Gunzenhausen weite Teile des AOM-Gebietes durchquerten und zu einer Mittagspause in Pyrbaum verweilten.

 

Für alle Rad- und Wanderfreunde haben die AOM-Gemeinden für den Herbst noch einige Rad- und Wandertouren vorbereitet, die im AOM-Radl- und Wanderkalender 2012 (erhältlich in den Rathäusern aller AOM-Gemeinden) ausführlich beschrieben werden; so findet am 9. September eine „Schnupper-Radtour“ um den Möninger Berg von Allersberg ausgehend statt; es folgt am 7. Oktober eine Radtour zum frisch eingeweihten Goldkegel zwischen Postbauer-Heng und Burgthann. Die AOM-Radl- und Wandersaison 2012 endet am 14. Oktober mit einer Wandertour vom Bahnhof „Rothsee“ bei Altenfelden zur „schönen Else beim Finsterbach“.

Alle Rad- und Wanderbegeisterten Mitbürgerinnen und Mitbürger sind hierzu herzlich eingeladen.

 

In diesem Sinne verbleibe ich mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe

 

Ihr Guido Belzl
1. Bürgermeister Markt Pyrbaum, Sprecher des AOM

[Download]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt September 2012

Mitteilungsblatt August 2012

(20.07.2012)

AOM diskutiert Bildungschancen für Schulabgänger

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

die letzte Sitzung der AOM-Lenkungsgruppe fand am 11. Juli 2012 in den Räumen der staatlichen Berufsschule Neumarkt statt, wo sich die Bürgermeister der neun Mitgliedsgemeinden im Rahmen ihres Handlungsfeldes „Wirtschaft und Infrastruktur“ mit dem Thema „Bildungschancen für Schulabgänger im Landkreis Neumarkt“ intensiv auseinander gesetzt haben.

 

Neben der Leitung der Berufsschule Neumarkt waren in einer hochkarätigen Runde die Agentur für Arbeit, die Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz, die Industrie- und Handelskammer Regensburg, die Kreishandwerkerschaft Neumarkt, der Landkreis Neumarkt sowie die Regina GmbH Neumarkt vertreten.

 

Im Mittelpunkt der Diskussion stand die Frage, ob für Schulabgänger ausreichend Ausbildungsplätze zur Verfügung stehen und wie gerade schwächere Schüler bei der Ausbildungsplatzsuche ggf. unterstützt werden können.

 

Der Vertreter der Arbeitsagentur berichtete dabei, dass der Landkreis Neumarkt wie bekannt eine extrem niedrige Arbeitslosenquote (derzeit 1,7 %) vorweisen kann. Des weiteren stehen in diesem Jahr 38 % mehr Ausbildungsplätze als im Vorjahr zur Verfügung; in absoluten Zahlen bedeutet dies, dass aktuell 227 Schulabgängern, die noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, rund 450 offene Ausbildungsstellen im Landkreis gegenüber stehen.

 

Die Experten der Ämter und des Handwerks waren sich einig, dass leider einem Teil der wenigen Schulabgänger, die noch über keinen Ausbildungsplatz verfügen, schlichtweg die „Ausbildungsreife“ fehlt. Für diesen Personenbereich hält aber gerade die Berufsschule Neumarkt zahlreiche Unterstützungsmaßnahmen wie Berufsvorbereitende Maßnahmen, Berufsintegrationsjahr und Einstiegsqualifizierung vor. Nach übereinstimmender Meinung stellen diese und viele andere Förderprogramme aber kein „Allheilmittel“ für die wenigen schwer vermittelbaren Schüler dar, da man oft schon viel früher – nämlich bei der Erziehung im Kindergarten- und Grundschulalter – ansetzen muss, um solche Entwicklungen zu vermeiden.

 

Abschließend waren sich die Vertreter des Handwerks sowie der Arbeitsagentur einig, dass bis auf wenige Ausnahmen jeder Absolvent einer Haupt- bzw. Mittelschule in ein attraktives Ausbildungsverhältnis vermittelt werden kann, weshalb alle Seiten bemüht sind, für die hohe Wertigkeit von Haupt- und Mittelschulabschlüssen zu werben, was natürlich auch die AOM-Bürgermeister ausdrücklich unterstützen.

 

In diesem Sinne verbleibe ich mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe

 

mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Guido Belzl

1. Bürgermeister Markt Pyrbaum, Sprecher des AOM

[Download]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt August 2012

"Durchs Landl zur Steinernen Rinne" – AOM Radtour ein grandioser Erfolg!

(10.07.2012)

57 Teilnehmer hatten sich am Sonntag, 8. Juli, am Rathaus Berngau eingefunden, um bei der 4. AOM-Tour dabei sein zu können. Und sie sollten es nicht bereuen. Nachdem es vormittags witterungsbedingt noch eher mäßig war, hellte am Nachmittag der Himmel zusehends auf und es herrschte, von leichtem Gegenwind mal abgesehen, traumhaftes Radfahrerwetter.

 

Den Bericht finden Sie in der folgenden Download-Datei!

[Download]

Foto zu Meldung: "Durchs Landl zur Steinernen Rinne" – AOM Radtour ein grandioser Erfolg!

Mitteilungsblatt Juli 2012

(20.06.2012)
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

vor nunmehr sechs Jahren haben sich sieben Gemeinden aus dem westlichen Landkreis Neumarkt (Berngau, Deining, Freystadt, Mühlhausen, Postbauer-Heng, Pyrbaum und Sengenthal) sowie zwei angrenzende mittelfränkische Gemeinden (Allersberg und Burgthann) zum „Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken“ (kurz „AOM“) zusammen geschlossen.

 

In einem gemeinsam erarbeiteten „Integrierten ländlichen Entwicklungskonzept“ (ILEK) wurden in Folge die strategischen Zielsetzungen dieses Bündnisses festgelegt; so stehen Themen wie die Verbesserung der wirtschaftlichen Grundlagen und sozialen Lebensbedingungen in den Mitgliedsgemeinden, die Verbesserung der Zusammenarbeit innerhalb der Kommunen sowie die Förderung von Nahtourismus, Freizeit und Kultur im Mittelpunkt der AOM. Durch die interkommunale Zusammenarbeit können dabei auch Fördermittel (u.a. Leader-Mittel der Europäischen Union) erschlossen werden, die ansonsten eine Gemeinde alleine nicht in Anspruch nehmen könnte.

 

In den nächsten Monaten wird man sich konkret u.a. mit Themen wie „Generationen übergreifende Freizeitanlagen“, „interkommunale Ferienbetreuungen“, „Bildungsnetzwerke“ für Jugendliche und „Innenentwicklung“ in den Gemeinden befassen, womit die Lebensqualität in unserer Region weiter optimiert werden soll.

 

Turnusgemäß wechselt alljährlich die Sprecherfunktion dieses Bündnisses zwischen den ersten Bürgermeistern der Mitgliedsgemeinden, so dass ich im letzten Monat diese Funktion vom ersten Bürgermeister der Gemeinde Berngau Herrn Wolfgang Wild übernommen habe. Dieser hat sich ebenso wie seine Vorgänger mit großem Engagement für unser Aktionsbündnis eingesetzt, wofür ich ihm einen herzlichen Dank aussprechen darf.

 

In diesem Sinne verbleibe ich mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe

 

mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Guido Belzl

1. Bürgermeister Markt Pyrbaum, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Juni 2012

(18.05.2012)

Bürgermeister Guido Belzl neuer Sprecher im AOM

Bei der letzten Sitzung des Lenkungsgremiums des AOM wurde  der neue Sprecher des Aktionsbündnisses gewählt. Guido Belzl, Bürgermeister des Marktes Pyrbaum wird diese Funktion für ein Jahr übernehmen. Als Stellvertreter wurde der Bürgermeister der Gemeinde Burgthann, Herr Heinz Meyer gewählt. Der bisherige Sprecher, Wolfgang Wild, Bürgermeister der Gemeinde Berngau, wird das „Sprechteam“ vervollständigen. Künftig stehen damit im Führungsteam drei Personen zur Verfügung. Eine ideale Basis, eine stetige Kontinuität zu gewährleisten und künftig anstehende Projekte gemeinsam zielgerichtet und themenorientiert umzusetzen.

 

Bürgermeister Wolfgang Wild wünschte seinem Pyrbaumer Amtskollegen eine erfolgreiche und glückliche Hand im neuen Amt. Im Gegenzug bedankte sich der Bürgermeister Guido Belzl beim bisherigen Sprecher Wolfgang Wild für die geleistete Arbeit.

 

Für die sehr gute und harmonische Zusammenarbeit möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Beteiligten ganz herzlich bedanken.

Wolfgang Wild, Bürgermeister Gemeinde Berngau

 

[Download]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt Juni 2012

Gelungener Auftakt zur Wander- und Radsaison

(23.04.2012)

Trotz Aprilwetter sehr gute Beteiligung bei der 1. AOM-Tour in Postbauer-Heng unter dem Motto  „Von der Keltenschanze zum Biberdamm“


‎40 Wanderer, bestens ausgestattet mit Regenkleidung und festem Schuhwerk, machten sich auf den Weg zur Keltenschanze zwischen Pavelsbach und Berngau.


Der Sprecher des Aktionsbündnisses Oberpfalz-Mittelfranken (AOM) Bürgermeister Wolfgang Wild aus Berngau und Tourenführer, 1. Bürgermeister der Marktgemeinde Postbauer-Heng, Horst Kratzer, begrüßten die Gäste der AOM-Wanderung und freuten sich, dass trotz des Aprilwetters so viele gekommen waren. Erfreulicherweise auch viele Wanderfreunde aus den umliegenden Gemeinden.

 

Los gings um 13.00 Uhr an der Friedhofskirche St. Cäcilia in Pavelsbach. Nachdem Bürgermeister Kratzer einige geschichtliche Hintergründe zur Friedhofskirche erläutert hatte, ging es weiter zum Waldgebiet Appel, wo eine spätkeltische Viereckschanze an der Gemarkungsgrenze von Berngau, Pavelsbach und Röckersbühl das Ziel war. Etwas abgelegen und versteckt liegt dort seit über 2000 Jahren die spätkeltische Viereckschanze. Sie ist quadratisch angelegt, von einem zwei Meter hohen Erdwall mit umlaufendem äußeren Graben umgeben.


Ortsheimatpfleger, Matthias Meyer aus Berngau erläuterte hier den Wanderfreunden viel Interessantes und Wissenswertes über das Leben der Kelten, die als unsere Vorfahren etwa 500 Jahre vor Christus diese Gegend besiedelt hatten.

Der Zugang zur Viereckschanze war nur von Osten her möglich, was auf einen keltischen Sonnenkult schließen lässt. Überwiegend fanden die Viereckschanzen als militärische Befestigungen, für Viehpferchen und als Schutz für Gutshöfe Verwendung. Die Keltenschanze bei Dippenricht diente jedoch nur als religiöse Kult- und Opferstätte der Kelten. Es ist sicher, dass die Wälle mit einem Holzpalisadenzaun umgeben und der Graben mit Wasser gefüllt war. Die Kelten glaubten, dass aus dem Wasser alles Leben kommt. Das Element Wasser war den Kelten besonders bei Viereckschanzen als Kultstätte wichtig.

Nach einer gemütlichen Einkehr beim „Mane“ (Neuwirt) in Pavelsbach erläuterte Gabriele Bayer, Bund Naturschutz, den „Bibersee“ bei Pavelsbach. Wie keine andere heimische Tierart gestalten Biber ihren Lebensraum. Sie bauen Burgen und Dämme, fällen Bäume und schaffen dabei vielfältige Biotope: Tümpel und Teiche, Röhrichte und Nasswiesen. Dadurch können ausgedehnte Sumpflandschaften, so wie auch am „Bibersee“ mit Totholz, kleine Stückchen „Wildnis“, die in der kultivierten Landschaft selten geworden sind, entstehen. Davon profitieren wiederum andere Tiere wie Amphibien, Libellen und Fische. Selten gewordene Tier- und Pflanzenarten siedeln sich wieder an, die Artenvielfalt steigt.

 

Alles in allem eine sehr gelungene Auftaktveranstaltung zu deren Erfolg Frau Gabriele Bayer, Herr Matthias Meyer und auch die zahlreichen wetterfesten Wanderer ihren maßgeblichen Anteil beigetragen haben.

 

Die nächste AOM-Tour startet am 6. Mai um 14.00 Uhr am Sportplatz in Mühlhausen.
Unter dem Motto: „Frühlingserwachen am Gehölzlehrpfad“ führen Bürgermeister Dr. Martin Hundsdorfer und Frau Lina Brunner vom Tourismusverein Mühlhausen die interessierten Wanderfreunde über Wappersdorf nach Wangen. Fachkundig werden dabei die verschiedenen Baum- und Straucharten mit ihren ersten Knospen und Trieben erläutert.

Foto zu Meldung: Gelungener Auftakt zur Wander- und Radsaison

Mitteilungsblatt Mai 2012

(20.04.2012)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 

die Mitglieder der Lenkungsgruppe des AOM trafen sich am 22./23. März im Bildungszentrum der Genossenschaftsakademie in Leising bei Beilngries zu einer Klausurtagung.
 

Unter Leitung und Moderation von Frau Dipl.-Ing. Anne Wendl, landimpuls GmbH und Herrn Dr. Klaus Zeitler erfolgte zunächst ein Rückblick über die in den Jahren 2010 und 2011 durchgeführten Aktivitäten.

 

Das Hauptaugenmerk in der Vergangenheit galt der nahtouristischen Profilierung innerhalb der Metropolregion. Einer der Meilensteine war die Herausgabe der Radbroschüre „4-Sattelfeste“, welche weitgehend vergriffen ist und daher eine Neuauflage angedacht ist.

 

Das bestehende Entwicklungskonzept für die AOM-Region (ILEK) wird fortgeschrieben werden und damit auf die geänderten Rahmenbedingungen reagiert. Bei der Beantragung von Fördermitteln zur Ländlichen Entwicklung wird künftighin stärker auf die Förderschwerpunkte des ALE Oberpfalz und hier vor allen Dingen auf den regionalen Mehrwert der Projekte abgezielt werden.

 

Bei der Klausurtagung wurden wichtige Weichenstellungen für die künftige Entwicklung in der AOM-Region gestellt. Damit war die Tagung in jeglicher Hinsicht ein Erfolg und soll in den kommenden Jahren fortgeführt werden.

[Download]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt Mai 2012

Mitteilungsblatt April 2012

(19.03.2012)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Frühjahr hat bereits seine ersten Sonnenboten ausgesandt. Damit beginnt die Jahreszeit, die auch zum Wandern und Radfahren einlädt. In unserem  Radl- und Wanderkalender 2012 sind wieder viele schöne und interessante Touren im AOM-Gebiet für Sie zusammengestellt worden.

 

Der Auftakt erfolgt am Sonntag, 22. April 2012 um 13.00 Uhr in Postbauer-Heng. Unter dem Motto: „Von der Keltenschanze zum Biberdamm“ wird eine geführte Wandertour angeboten. Treffpunkt ist an der Friedhofskirche. Der Tourenkalender ist bei allen AOM-Gemeindeverwaltungen erhältlich. Informationen finden Sie auch auf unserer Internetseite www.aktion-om.de.

Ich wünsche Ihnen schon heute viel Vergnügen.


Ihr Wolfgang Wild

1. Bürgermeister der Gemeinde Berngau, Sprecher des AOM

[Download]

AOM-Radl- und Wanderkalender ist da

(02.03.2012)

Der AOM – Radl- und Wanderkalender ist da!

 

Nun schon zum 3. Mal präsentieren die neun Kommunen des Aktionsbündnisses Oberpfalz-Mittelfranken (AOM) im Rahmen der Freizeitmesse Nürnberg dieses Produkt. Das Aktionsbündnis Oberpfalz Mittelfranken (AOM) ist ein Zusammenschluss von neun Kommunen aus den Landkreisen Neumarkt, Nürnberger Land und Roth. Fachlich begleitet und gefördert wird es vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz.

 

Die elf geführten Rundtouren lassen keine Wünsche offen für alle sattelfesten Hobbyradler und Wanderfreunde. Zum ersten Mal in diesem Jahr werden die beiden bisher getrennt beworbenen Tourenangebote nun zu einem interessanten Naherholungsangebot für die Region zusammengefasst.

Auf fünf Wandertouren und sechs Radltouren im Zeitraum von April bis Oktober 2012 kann man sich unter fachkundiger Führung auf Entdeckungstour machen.

 

1. Bürgermeister Wild, Gemeinde Berngau und Sprecher des AOM sieht das Land zwischen den Kanälen als ideale Wander- und Radlerregion, die mit den elf geführten Touren sowohl für Genussradler als auch für Familien mit Kindern und selbst für Wadelstarke die passende Tour zu bieten hat. Im Mittelpunkt aller Veranstaltungen steht eine interessante und lebendige Vermittlung von Natur, Landschaft und Heimat  "draußen vor Ort ", stellt er fest.

 

Ausgearbeitet wurden die Rundtouren von den Rad- und Wanderexperten der jeweiligen Gemeinden. Dies ist Garant für  ideenreiche und spannende Tourangebote, die bisher Unbekanntes ins Rampenlicht stellen. Die Titel machen dies deutlich: „Durchs Landl zur Steinernen Rinne, „Frühlingserwachen am Gehölzpfad“, „Schnuppertour rund um den Möninger Berg“, „Radtour vom Goldkegelfundort zum Brückkanal“ oder „Zur Schönen Else beim Finsterbach“. Im Mittelpunkt jeder geführten Tour steht als Highlight die Besichtigung einer Besonderheit der Region. Ausgewiesene Ortskenner und Experten begleiten die Radler und Wanderer z.B. bei der Keltenschanze nördlich von Pavelsbach, bei der Besichtigung der Windkraftanlage 3 bei Winnberg oder die Geheimnisse des Goldkegelplatzes zwischen Ezelsdorf und Buch werden gelüftet. Inbegriffen ist natürlich eine Einkehr in einer gemütlichen Gastwirtschaft mit deftiger Brotzeit.

 

Der Auftakt der Wander- und Radlsaison 2012 findet am Sonntag, den 22. April 2012 in Postbauer-Heng statt mit einer interessanten naturkundlichen Wanderung von der Keltenschanze  nördlich von Pavelsbach zum Biberdamm an der Heide. Eine gelungene Kombination von  Natur und Kultur dieses Landschaftsausschnittes verspricht diese Tour.

 

Die Wandertour am 6. Mai  lädt zum Frühlingserwachen am Gehölzlehrpfad in Mühlhausen. Im Juni können sich die Radlbegeisterten auf eine Rundtour um den geschichtsträchtigen Sulzbürg machen. Der Sommermonat Juli bietet mit einer Radltour durchs „Landl“ zur Steinernen Rinne mit Besichtigung der Straußenfarm Erlbacher und einer Radltour von Sengenthal nach Deining mit der Besichtigung der Windkraftanlage 3 bei Winnberg aktuelle Themen an.

  

Wem der Sinn eher nach Wandern steht, kann bei einer naturkundlichen Wanderung entlang der Schwarzach und einer ausgiebigen Stärkung auf der Schwarzenbacher Kärwa seine Seele baumeln lassen. Im August stehten auf dem Programm eine Radtour vom Goldkegelfundort zum Brückkanal und eine interessante Wandertour rund um Pyrbaum mit Besuch des Fischerfestes und Verkostung der Köstlichkeiten der Region.

 

Im September kann man bei einer Radtour rund um den Möninger Berg u.a. den Ziegenhof Deß in Richthof besichtigen. Bei der Radltour Anfang Oktober startet man in Postbauer-Heng über Seligenporten mit einem Zwischenstopp in Oberhembach, wo über das Projekt „Kunst im Dorf“ berichtet wird. Zum Abschluss wird noch der neugestaltete „Goldkegelplatz“ zwischen Ezelsdorf und Buch besichtigt.

 

Den Ausklang schafft schließlich eine Wandertour mit dem geheimnisvollen Titel “Zur schönen Else am Finsterbach“, die in die Sagen und Legenden rund um den Reichswald und den Finsterbach entführt.

 

Wem der Sinn nach noch mehr Radlvergnügen in der AOM -Region steht, dem sei die Broschüre „4-Sattel-Feste im Land zwischen den Kanälen“ empfohlen. Hier werden vier Routen explizit beschrieben und das ca. 80 Seiten starke Ringbuch enthält auch reich bebilderte Informationen zu den kulturellen Highlights und Sehenswürdigkeiten der jeweiligen Gemeinde mit nützlichen Adressen z.B. von Gastwirtschaften.

 

Der Radl- und Wanderkalender 2012 ist ab März bei den Gemeindeverwaltungen, beim Tourismusbüro des Landkreises Neumarkt i.d.OPf. und in der Touristinfo der Stadt Neumarkt erhältlich.

Also „Auf die Sattel und in die Wanderstiefel und erkunden Sie die Region“.

 

Wolfgang Wild

Sprecher des AOM

und 1. Bürgermeister Gemeinde Berngau

[Download]

Foto zu Meldung: AOM-Radl- und Wanderkalender ist da

Mitteilungsblatt März 2012

(20.02.2012)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

die „fünfte Jahreszeit“ ist vorbei und die Fastenzeit zwischenzeitlich  eingekehrt. Sicherlich auch Zeit, um bestimmte Gewohnheiten und seinen Lebensstil zu überdenken und möglicherweise neu auszurichten. Die AOM-Gemeinden bieten mit ihrem Kulturprogramm in dieser „Atempause“ sicherlich auch das dazu passende Rahmenprogramm an.

Mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe verbleibe ich

mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Wolfgang Wild

1. Bürgermeister Gemeinde Berngau, Sprecher des AOM

[Download]

Sitzung der Lenkungsgruppe AOM in der Gemeinde Berngau

(02.02.2012)

Sitzung der Lenkungsgruppe AOM in der Gemeinde Berngau 
Neun Kommunen - viele Ziele

Das Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken hat sich für 2012 jede Menge vorgenommen. Erklärtes Ziel des AOM ist es, die Regionalentwicklung voran und interkommunale Projekte auf den Weg zu bringen.

 

Der derzeitige Sprecher des AOM, Wolfgang Wild, Bürgermeister der Gemeinde Berngau, lud die Vertreter der neun Kommunen nach Wolfsricht, um anstehende Vorhaben zu besprechen.

 

Den Pressebericht finden Sie in der folgenden Download-Datei.

[Download]

Foto zu Meldung: Sitzung der Lenkungsgruppe AOM in der Gemeinde Berngau

Informationsfahrt der Lenkungsgruppe nach Brüssel

(01.02.2012)

EU-Kommission und EU-Parlament empfangen bayerische Bürgermeister

 

Die  Bürgermeister des Aktionsbündnisses Oberpfalz-Mittelfranken (AOM) informierten sich im Rahmen einer Fachexkursion aus erster Hand über die aktuellen Entwicklungen in Sachen Förderpolitik der EU.

 

Aktueller Anlass war die Tatsache, dass derzeit in Brüssel die strategische Neuausrichtung der Förderprogramme ab 2014 erfolgt. Im Fokus der Reise standen daher die künftige Kohäsionspolitik sowie auch Energiethemen.

 

Die Informationsreise, an der auch Vertreter des Amts für ländliche Entwicklung Oberpfalz, der Regina GmbH und des Landratsamtes Neumarkt i. d. OPf. teilgenommen haben, wurde vom Europabüro der bayerischen Kommunen (EBBK) mit organisiert und begleitet. Das EBBK stellt seit der Gründung im Jahr 1992 eine wichtige Interessenvertretung der bayerischen Kommunen dar. Es informiert frühzeitig über EU-Initiativen, Gesetzgebungsverfahren und kommunalrelevante Entwicklungen.

 

Den Pressebericht finden sie in der folgenden Download-Datei

 

[Download]

Foto zu Meldung: Informationsfahrt der Lenkungsgruppe nach Brüssel

Mitteilungsblatt Februar 2012

(20.01.2012)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die fünfte Jahreszeit bietet im AOM-Gebiet wieder mit allerlei närrischen Veranstaltungen auf. Die Freunde der Musik und die Kulturbegeisterten kommen ebenso auf ihre Kosten.

Ich wünsche Ihnen allen gute Laune und viel Vergnügen!

Mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe
verbleibe ich mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Wolfgang Wild

1. Bürgermeister Gemeinde Berngau, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Januar 2012

(20.12.2011)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vom 28. - 30. November 2011 führte die Lenkungsgruppe des AOM eine Informationsfahrt in die „Europastadt“ nach Brüssel durch. Das Europabüro der bayerischen Kommunen (EBBK) hatte hierzu ein umfassendes Tagungsprogramm mit hochkarätigen Referenten zusammengestellt. Schwerpunkte waren die EU-Regionalpolitik und die Förderung der ländlichen Entwicklung im Zeitraum 2014 - 2020. Speziell die Auswirkungen für Bayern und die AOM-Region waren dabei von Bedeutung.

 

Frau Katharina Schmidt, (2. v.l.) stv. Leiterin des EBBK, hatte die „Bayerische Delegation“ während des Brüsselaufenthalts betreut. In der Bildmitte die Leiterin des Büros, Frau Andrea Gehler.

 

Mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe verbleibe ich mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Wolfgang Wild

1. Bürgermeister der Gemeinde Berngau,  Sprecher des AOM

[Download]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt Januar 2012

Mitteilungsblatt Dez. 2011

(21.11.2011)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

 

Ich möchte das bevorstehende Weihnachtsfest und das Ende des Jahres nutzen, um mich ganz herzlich bei allen  Mitgliedern des Lenkungsgremiums im AOM für die vertrauensvolle und kollegiale Zusammenarbeit zu bedanken. Allen Beteiligten liegt die gemeinsame Fortentwicklung unserer Region, zum Wohle unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger, sehr am Herzen.

Gemeinsam werden wir uns daher auch im nächsten Jahr für die regionalen Belange im AOM-Gebiet einsetzen.

Ihnen allen wünsche ich ein ruhiges und gesegnetes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches und vor allen Dingen ein gesundes neues Jahr.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Wolfgang Wild

1. Bürgermeister Gemeinde Berngau

Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Nov. 2011

(20.10.2011)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

die diesjährigen AOM-Rad- und Wandertouren sind nun abgeschlossen und stießen auf insgesamt sehr erfreuliche Resonanz. Den Teilnehmern konnten dabei auch Hintergründe und Informationen rund um unser Aktionsbündnis vermittelt werden.

 

Nun beginnt die etwas ruhigere Jahreszeit, in der auch im Bereich des AOM zahlreiche Veranstaltungen angeboten werden. Nutzen Sie diese Angebote zur Einstimmung auf die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit.

 

Mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe verbleibe ich mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Wolfgang Wild

1. Bürgermeister der Gemeinde Berngau, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Oktober 2011

(20.09.2011)

Die Wander- und Radwandersaison neigt sich langsam dem Ende zu. Das AOM hat sich in diesem Jahr mit insgesamt acht Radtouren und drei Wandertouren der Bevölkerung wieder sehr eindrucksvoll präsentiert. Damit ist es auch gelungen, das Aktionsbündnis und die Vorzüge unserer Region in der Bevölkerung weiter bekannt zu machen.

 

Dem interkommunalen Denken und Handeln wird zukünftig noch wesentlich mehr Bedeutung beigemessen werden müssen, um unsere Region zukunftsfähig fortzuentwickeln. Das Aktionsbündnis mit seinen kommunalen Partnern ist hierfür eine ausgezeichnete Plattform.

Gemeinsam werden wir in nächster Zeit daher auch die Bereiche Bildung und Wirtschaft und die dafür erforderlichen Rahmenbedingungen in den Fokus rücken.

 

Sie alle darf ich zu den zahlreichen Veranstaltungen der AOM-Gemeinden herzlich einladen. Nutzen Sie auch das Internet! Unter www.aktion-om.de erfahren Sie noch mehr zum AOM.

 

Mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe verbleibe ich

mit herzlichen Grüßen

Ihr Wolfgang Wild

1. Bürgermeister Gemeinde Berngau, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Sept. 2011

(19.08.2011)

Die Gemeinden im AOM-Gebiet warten auch im Herbst wieder mit einer bunten Palette an Veranstaltungen auf, zu der Sie alle ganz herzlich willkommen sind.

Ganz besonders hinweisen darf ich auf die 8. AOM-Radwanderung, die am 2. Oktober stattfindet und  vom Markt Allersberg unter dem Motto: „Auf dem Bocklradweg in die Oberpfalz“ veranstaltet wird.

Die Gemeinden Burgthann und  Postbauer-Heng veranstalten am 16. Oktober die 3. AOM- Wandertour, die Interessantes rund um den Goldkegel – dem  wohl außergewöhnlichsten Fundstück Frankens -  zutage bringt.

Weitere Informationen zu den AOM-Veranstaltungen können Sie auch auf unserer Internetseite www.aktion-om.de nachlesen.

Bis zur nächsten Ausgabe verbleibe ich mit den besten Wünschen und in der Hoffnung auf einen „goldenen Oktober“

 

Ihr Wolfgang Wild

1. Bürgermeister Gemeinde Berngau, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt August 2011

(20.07.2011)

auch in dieser Ausgabe unseres Infoblattes werden wieder viele Veranstaltungen der Mitgliedsgemeinden angekündigt und beworben. Allen Besuchern wünsche ich dabei viel Spaß und den Veranstaltern den notwendigen Erfolg.

Hinweisen darf ich auf die 6.Radtour in diesem Jahr, die am 21.08.2011 um 10.00 Uhr am Bahnhof Burgthann startet. Alle Radlbegeisterten sind hierzu herzlich eingeladen.

Mit den besten Wünschen für eine schöne und erholsame Ferienzeit verbleibe ich

 

mit herzlichen Grüßen

Ihr Wolfgang Wild

1. Bürgermeister Gemeinde Berngau, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Juli 2011

(20.06.2011)

Getreu dem Motto: „Man soll die Feste feiern wie sie fallen“, finden  in den kommenden Wochen auch in den AOM-Gemeinden wieder eine Vielzahl schöner Feste und Veranstaltungen statt, zu der wir Sie ganz herzlich einladen möchten.

Zur nächsten AOM-Radtour: „Durch den südlichen Reichswald“, die am 17. Juli vom Markt Pyrbaum aus startet, freuen wir uns über eine zahlreiche Teilnahme. Näheres zu den interessanten AOM Rad- und Wandertouren, die das Jahr über ausgerichtet werden, finden Sie auf unserer Internetseite: www.aktion-om.de

Mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe verbleibe ich

mit herzlichen Grüßen

Ihr Wolfgang Wild

1. Bürgermeister Gemeinde Berngau, Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Juni 2011

(20.05.2011)

Das Aktionsbündnis hat in diesem Jahr neben dem Radlkalender 2011 auch einen Wanderkalender vorbereitet.

 

„Wandern im Land zwischen den Kanälen“ - so lautet das Motto, unter dem Ihnen das Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken den Landstrich im Süden der Metropolregion Nürnberg zwischen Rothsee - Rhein-Main-Donau-Kanal und Ludwig-Donau-Main-Kanal präsentieren will. In diesem Landschaftsraum, der von den Zeugenbergen eingerahmt ist, laden wir Sie ein, sich an drei festgelegten Terminen auf den Weg zu einer erlebnisreichen Erkundung zu machen.

Die Auftaktveranstaltung findet am 29.05.2011 um 13.00 Uhr statt und führt von Berngau aus, entlang der Sulz, über Sondersfeld bis nach Wettenhofen.

Fragen Sie bei Ihrer Stadt-, Markt- bzw. Gemeindeverwaltung nach dem Wanderführer.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß!

Ihr Wolfgang Wild

1. Bürgermeister Gemeinde Berngau, Sprecher des AOM

[Mitteilungsblatt Juni 2011]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt Juni 2011

Mitteilungsblatt Mai 2011

(20.04.2011)
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


seit fünf Jahren arbeiten die neun Gemeinden des Aktionsbündnisses nun schon erfolgreich zusammen. Das Hauptaugenmerk in der Vergangenheit lag vornehmlich darin, das nahtouristische Profil (Radwanderbroschüre, Randerwegevernetzung) in unserer Region zu stärken.

 

Als nächsten Schwerpunkt werden wir versuchen, die Wirtschaft in unserer Region durch die Stärkung bzw. Schaffung der erforderlichen (sozialen) Rahmenbedingungen weiter zu festigen.

 

In der letzten Sitzung der Lenkungsgruppe wurde ich als Sprecher des Aktionsbündnisses gewählt. Als Stellvertreter fungiert der 1. Bürgermeister der Marktgemeinde Pyrbaum, Herr Guido Belzl.

 

Gemeinsam mit allen Bürgermeisterkollegen werden wir die zielgerichtete Arbeit in unserem Gremium weiter fortsetzen, um damit eine ideale Basis für die weiterhin positive Entwicklung in unserer Region zu gewährleisten.

 

Dem bisherigen Sprecher des AOM, Herrn Bürgermeister Alois Scherer, Deining, darf ich für seine geleistete Arbeit in der vergangenen Periode sehr herzlich danken.

 

Mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe verbleibe ich mit herzlichen Grüßen                  

 

Ihr Wolfgang Wild,

1. Bürgermeister Gemeinde Berngau

Sprecher des AOM

[Mitteilungsblatt Mai 2011]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt Mai 2011

Mitteilungsblatt April 2011

(20.03.2011)
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

am 22. März 2011 wird turnusgemäß ein neuer Sprecher gewählt. Ich denke in den letzten 12 Monaten konnten die Kommunen des AOM gemeinsam einiges umsetzen bzw. in die Wege leiten.

Ab 01.04. wird dann die redaktionelle Federführung für dieses doch überregional informative Mitteilungsblatt auf meinen Nachfolger übergehen.

Ich bedanke mich bei allen

Städten, Märkten und Gemeinden für die immer aktuellen Berichte und Terminhinweise und verbleibe

 

mit herzlichen Grüßen 

 

Ihr Alois Scherer

1. Bürgermeister Gemeinde Deining
Sprecher des AOM

[Mitteilungsblatt April 2011]

Mitteilungsblatt März 2011

(20.02.2011)
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

die Fastenzeit ist traditionell bei Vielen mit Entbehrungen verbunden. Im religiösen wie auch im weltlichen Miteinander kann diese Zeit dazu beitragen, durch Nachdenken und ggf. Neuorientierung seine Ziele neu zu definieren oder sogar neu zu finden.

 

Unbeschadet dessen können sicher die nachfolgenden Terminhinweise und Veranstaltungen dazu beitragen, die entbehrungsreiche Zeit etwas angenehmer zu gestalten.

 

Mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe verbleibe ich

 

mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Alois Scherer

1. Bürgermeister Gemeinde Deining

Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Februar 2011

(20.01.2011)
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

der Winter hatte uns alle über den Jahreswechsel fest im Griff. Ich hoffe, Sie haben dies ohne Widrigkeiten überstanden. 

 

Nachfolgend erhalten Sie unter anderem viele Angebote für die nächste Zeit. Nuten Sie die Gelegenheit und feiern Sie mal wieder ausgelassen!

Ich wünsche Ihnen im Namen aller Veranstalter viel Vergnügen!
 

Mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe verbleibe ich

 

mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Alois Scherer

1. Bürgermeister Gemeinde Deining

Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt Januar 2011

(20.12.2010)
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

für das AOM konnte das Jahr 2010 mit einer Pressekonferenz im Gemeinschaftshaus in Wolfsricht bei Berngau erfolgreich abgeschlossen werden.

 

 

Gemeinsam mit meinem Stellvertreter, Bürgermeister Wolfgang Wild, konnte ich über die vielen Aktivitäten des vergangenen Jahres berichten. Begleitet wurde die Presseinfo vom Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Regensburg, Thomas Gollwitzer. Alle Beteiligten waren beeindruckt von der Fülle der Projekte die gemeinsam umgesetzt werden konnten. Alle Teilnehmer wünschten sich für das neue Jahr 2011 ein ebenso erfolgreiches Wirken.

 

Mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe verbleibe ich

 

mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Alois Scherer

1. Bürgermeister Gemeinde Deining

Sprecher des AOM

[Download]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt Januar 2011

Mitteilungsblatt Dezember 2010

(20.11.2010)
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

ein ereignisreiches Jahr neigt sich nun wieder dem Ende zu. Auch im AOM-Bereich konnte wieder vieles umgesetzt und neu geschaffen werden. Vor allem der Radlkalender 2010 war ein voller Erfolg. Dieser soll 2011 noch weiter ausgebaut werden.

Schon jetzt wünsche ich allen Mitbürgerinnen und Mitbürger forhe Weihnachten, erholsame Feiertage und vor allem einen guten Rutsch in das neue Jahr 2011. Vor allem aber die nötige Gesundheit und Kraft, damit auch 2011 wieder ein ereignisreiches Jahr werden kann.

 

Mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe verbleibe ich

 

mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Alois Scherer

1. Bürgermeister Gemeinde Deining

Sprecher des AOM

[Download]

Mitteilungsblatt November 2010

(20.10.2010)
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

in der letzten Sitzung der Lenkungsgruppe des AOM konnte die neue Homepage nun freigeschalten werden.

 

Unter www.aktion-om.de finden Sie aktuelle Infos rund um die Aktivitäten des AOM. Die Verlinkung auf die einzelnen Mitgliedskommunen finden Sie auf der Startseite unter dem Menüpunkt "Kommunen".

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern der neuen Internetseite und sind für Anregungen dankbar und stets offen.

 

Mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe verbleibe ich

 

mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Alois Scherer

1. Bürgermeister Gemeinde Deining

Sprecher des AOM

 

[AOM-Mitteilungsblatt November 2010]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt November 2010

Mitteilungsblatt Oktober 2010

(01.10.2010)
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

nachdem sich der Sommer in diesem Jahr leider viel zu regnerisch verabschiedet hat, wollen wir auf einen goldenen Oktober mit vielen sonnigen Herbsttagen hoffen. Die AOMGemeinden bieten gerade in der Herbstzeit wieder viel kulturelle und gesellige Veranstaltungen.

 

Am 17. Oktober findet die sechste und damit letzte Radltour des Radl-Kalenders 2010 statt. Start ist um 10:00 Uhr am Festplatz „Alten Bahnhof“ in Allersberg. Die Tagestour mit ca. 30 km führt auf dem Bocklradweg in die Oberpfalz. Alle Radlbegeisterten und Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen.

 

Mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe
verbleibe ich

 

mit herzlichen Grüßen
Ihr Alois Scherer
1. Bürgermeister Gemeinde Deining, Sprecher der AOM

 

 

Weitere Ausgaben des Mitteilungsblattes finden Sie hier ...

[AOM November 2009]

Foto zu Meldung: Mitteilungsblatt Oktober 2010